"Tatort" in der Nervenklinik "Schwanensee": Top oder Flop?

Ansichtssache8. November 2015, 19:00
111 Postings

Boerne und Thiel ermitteln in einem Mordfall in der Nervenklinik "Schwanensee". Wie hat Ihnen diese Folge gefallen?

foto: orf/ard/willi weber

"Kommt, wir machen mal einen lustigen Tatort über Insassen einer psychiatrischen Einrichtung, die wir klischeehaft vorführen und uns über die Erkrankungen lustig machen. Ein paar Sprüche von Boerne und Thiel dazu und fertig ist der neue Münsteraner Tatort!", schreibt Kirstin Lopau bei zeit.de

1
foto: orf/ard/willi weber

"Passabler Stoff für politisch unkorrekten Schabernack – der allerdings eben noch keine Handlung ausmacht. Die soll hier nun wiederum mit einem ziemlich ernsten Thema generiert werden: (…) Und da wird es problematisch. Immer wenn beim Münsteraner "Tatort" der Klamauk mit einem ernsten Thema kombiniert wird, scheitert die Versuchsanordnung", urteilt Christian Buss von "Spiegel Online"

2
foto: orf/ard/willi weber

"Dieser Tatort ist keine Gag-Schleuder, der Fall an sich bizarr. Das Ganze wird zusammengehalten durch das Ensemble. Prahl, Liefers, Kempter, Urspruch. Man schaut ihnen nicht beim Spielen zu, sondern beim Miteinanderumgehen: Manchmal ist das eine Freude. Ohne das Team wäre der Tatort Münster nichts." – Holger Gertz auf sueddeutsche.de

3
foto: orf/ard/willi weber

Für Astrid Ebenführer vom STANDARD geht "auch dieser Tatort nach dem bekannten Münster-Rezept vor. Thiel hat Hunger und grantelt wie immer, Boerne ist überambitioniert wie eh und je, Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) recherchiert gewohnt brav im Hintergrund. Nur geraten die Dialoge hier weit weniger bissig als gewohnt. Brillante Wortgefechte fehlen, billiger Klamauk überwiegt."

Und wie fällt Ihr Urteil aus? Top oder Flop?

4
Share if you care.