Europäischer Filmpreis: "Ewige Jugend" räumt bei Nominierungen ab

8. November 2015, 13:21
posten

Film des Italieners Paolo Sorrentino ist unter anderem für den Hauptpreis als besten Spielfilm nominiert

Sevilla – Die Europäische Filmakademie (EFA) hat am Samstag am Filmfestival in Sevilla die Nominierungen für den 28. Europäischen Filmpreis bekannt gegeben. Als Favorit ist mit insgesamt fünf Nominierungen – inklusive für den Hauptpreis als besten Spielfilm – die Tragikkomödie "Ewige Jugend" des italienischen Regisseurs Paolo Sorrentino am Start. Verliehen werden die Preise am 12. Dezember in Berlin.

Je viermal nominiert sind der schwedische Venedig-Gewinner "Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach" von Roy Andersson und der tragikomische Science-Fiction-Film "The Lobster" des griechischen Regisseurs Yorgos Lanthimos. Chancen auf den Preis als bester Spielfilm haben außerdem "Mustang" von Deniz Gamze Ergüven (Türkei), "Sture Böcke" von Grímur Hakonarson (Island) und der Echtzeit-Thriller "Victoria" des Deutschen Sebastian Schipper. Der Berlin-Krimi ist in gleich dreifach nominiert: Darstellerin Laia Costa ist im Rennen als beste Schauspielerin, Schipper als bester Regisseur.

"Amy" unter Nominierungen

In der Kategorie beste europäische Komödie ist unter anderem der französische Kinohit "Verstehen Sie die Béliers?" von Eric Lartigau nominiert. In der Kategorie Dokumentarfilm hat "Amy" von Asif Kapadia (Großbritannien) über die jung gestorbene Sängerin Amy Winehouse Chancen.

"Elser"-Darsteller Christian Friedel tritt in der Sparte bester Schauspieler unter anderem gegen Michael Caine ("Ewige Jugend") und Colin Farrell ("The Lobster") an. Laia Costa ("Victoria") konkurriert als beste Schauspielerin mit Stars wie Charlotte Rampling ("45 Years") und Rachel Weisz ("Ewige Jugend").

"Ich seh Ich seh" von Veronika Franz und Severin Fiala hatte sich als einziger österreichischer Kandidat in der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis befunden. Er war auch als eines von fünf Debüts für den Preis "Europäische Entdeckung" (Prix Fipresci) nominiert worden. Fix ist, dass Martin Gschlacht für seine Kameraarbeit bei dem Film bei der Gala den "Prix Carlo di Palma" erhält. Gschlachts Kameraarbeit sei "extrem konsequent und suggestiv", heißt es in der Jurybegründung. "Jedes Bild entspricht der Atmosphäre des Films, stärkt die komplette Dramaturgie und zeigt die enorme visuelle Empfindsamkeit des Kameramanns." Insgesamt zeige sich "ein neues und sehr modernes Verständnis der Bildgestaltung".

Neben Gschlacht dürfen sich Jacek Drosio (Schnitt für "Cialo"), Sylvie Olive (Szenenbild für "Le Tout nouveau testament"), Sarah Blenkinsop (Kostümbild für "The Lobster"), Cat's Eyes (Filmmusik für "The Duke of Burgundy") sowie Vasco Pimentel und Miguel Martins (Sounddesign für "As Mil e uma noites – Vol. I-III") über Auszeichnungen freuen.

Die Liste der Nominierungen:

Bester Spielfilm:

"Victoria" von Sebastian Schipper (Deutschland)

"Ewige Jugend" von Paolo Sorrentino (Italien)

"Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach" von Roy Andersson (Schweden)

"The Lobster" von Yorgos Lanthimos (Griechenland)

"Mustang" von Deniz Gamze Ergüven (Türkei)

"Sture Böcke" von Grímur Hákonarson (Island)

Beste Komödie:

"Verstehen Sie die Béliers?" von Eric Lartigau (Frankreich)

"Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach" von Roy Andersson (Schweden)

"Das brandneue Testament" von Jaco Van Dormael (Belgien)

Beste Schauspielerin:

Laia Costa ("Victoria")

Rachel Weisz ("Ewige Jugend")

Charlotte Rampling ("45 YEARS")

Alicia Vikander ("Ex Macchina")

Margherita Buy ("My Mother")

Bester Schauspieler:

Christian Friedel ("Elser – Er hätte die Welt verändert")

Michael Caine (Ewige Jugend")

Colin Farrell ("The Lobster")

Tom Courtenay ("45 Years")

Vincent Lindon ("Der Wert des Menschen")

Bester Dokumentarfilm:

"Amy" von Asif Kapadia (Großbritannien)

"A Syrian Love Story" von Sean McAllister (Großbritannien)

"Dancing With Maria" von Ivan Gergolet (Italien)

"The Look Of Silence" von Joshua Oppenheimer (Dänemark/Norwegen/Indonesien/USA)

"Toto And His Sisters" von Alexander Nanau (Rumänien)

Bester Animationsfilm:

"Shaun das Schaf – Der Film" von Richard Starzak und Mark Burton (Großbritannien)

"Adama" von Simon Rouby (Frankreich)

"Die Melodie des Meeres" von Tomm Moore (Irland)

Bester Regisseur:

Sebastian Schipper ("Victoria")

Paolo Sorrentino ("Ewige Jugend")

Roy Andersson("Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach")

Yorgos Lanthimos ("The Lobster")

Nanni Moretti ("My Mother")

Malgorzata Szumowska ("Body")

Bestes Drehbuch:

Paolo Sorrentino ("Ewige Jugend")

Roy Andersson("Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach")

Alex Garland ("Ex Machina")

Andrew Haigh ("45 YEARS")

Radu Jude und Florin Lazarescu ("Aferim!")

Yorgos Lanthimos und Efthimis Filippou ("The Lobster")

(APA, 8.11.2015)

Share if you care.