Facebook: Beleidigungen in Ordnung, Screenshots davon nicht

7. November 2015, 16:54
54 Postings

Vice-Journalistin wurde auf Facebook gesperrt, nachdem sie Screenshots von beleidigenden Beiträgen veröffentlicht hatte

Facebooks Community-Richtlinien bringen immer wieder Überraschungen mit sich. Hasspostings oder Bilder auf denen Menschen gequält oder gar getötet werden bleiben mehrere Tage online, während etwa Fotos von weiblichen Brustwarzen nach kürzester Zeit entfernt werden. Die populäre österreichische Satire-Seite "Blutgruppe HC Negativ" wurde bereits Opfer von den Community-Richtlinien – sie wurde für längere Zeit gesperrt, weil sie mit einem Posting offenbar gegen die Standards verstoßen hatten. Nun wurde ein neuer Fall bekannt, bei dem Vice-Journalistin Hanna Herbst von Facebook für mehrere Tage gesperrt wurde, nachdem sie auf ihrer privaten Seite Screenshots veröffentlicht hatte.

foto: screenshot/vice/hanna herbst
In diesem Posting wurde die Journalistin markiert und beschimpft. Er ist nach wie vor online.

In Posting und Privatnachricht wüst beschimpft

Konkret wurde die Journalistin in einem Beitrag eines anderen Facebook-Nutzers markiert und dort zum Teil wüst beschimpft. Einer der User meldete sich daraufhin später auch noch mittels Privatnachricht und teilte auch in dieser kräftig aus. Nachdem Herbst dann jeweils einen nicht anonymisierten Screenshot der Konversation und Privatnachricht mit dem Titel "Menschen sind echt die räudigsten aller Kreaturen" veröffentlicht hatte, wurde sie nach kurzer Zeit für 24 Stunden gesperrt und die beiden Bildschirmaufnahmen entfernt. Das Posting, in der die Journalistin wüst beschimpft wurde, verbleibt jedoch ohne Konsequenzen weiterhin online.

Facebook: "Private Nachrichten dürfen nicht veröffentlicht werden"

Auf Nachfrage bei Facebook wurde Herbst mitgeteilt, dass die Plattform "auf das richtige Melden von Inhalten angewiesen sei". Zudem sei es laut dem Dienst untersagt, private Nachrichten zu veröffentlichten oder einen Screenshot davon anzufertigen. In den Community-Standards findet sich dazu übrigens nichts. Vor ein paar Monaten wurde eine Facebook-Nutzerin allerdings bereits gesperrt, nachdem sie beleidigende Privatnachrichten veröffentlicht hatte. Nach kurzer Zeit wurde die Sperre allerdings wieder aufgehoben. Im Falle von Herbst ist dies nicht der Fall. Ihre Account-Sperre wurde ohne Begründung für weitere drei Tage verlängert. (dk, 07.11.2015)

  • Auf Facebook sind Screenshots von Privatnachrichten offenbar nicht erlaubt.
    foto: apa/epa/reinhardt

    Auf Facebook sind Screenshots von Privatnachrichten offenbar nicht erlaubt.

Share if you care.