Zwei Minderleister im Vergleich

6. November 2015, 16:20
7 Postings

Sowohl Sturm als auch Ried liegen hinter der internen Marschroute – In Graz herrscht weiter Ungewissheit über die Zukunft von Avdijaj

Graz/Ried – Sturm Graz liegt in der Fußball-Bundesliga auf Platz sechs und hinkt damit auch den eigenen Erwartungen hinterher. Zu unkonstant zeigten sich die Steirer in dieser Saison bisher. Immerhin: zuletzt gelangen drei Heimsiege in Folge. Am Samstag (18.30 Uhr) soll gegen den Vorletzten Ried der nächste her.

Allerdings: einer von nur zwei Siegen gelang den Oberösterreichern ausgerechnet gegen Sturm. 1:0 hatten sich die Oberösterreicher in der 6. Runde nach einem Abseitstor von Daniel Sikorski durchaus glücklich durchgesetzt. Es war das erste Spiel nach der Rückkehr von Paul Gludovatz als Cheftrainer. Nach dem ersten Saisonsieg wurde der Burgenländer als Retter gefeiert, mittlerweile hat sich die Euphorie im Innviertel gelegt.

Nach Sturms 1:2 in Wien in der Vorwoche vergrößerte sich der Rückstand auf den Dritten Rapid auf vier Zähler. Tabellenführer Austria und Salzburg sind derzeit ohnedies außer Reichweite. "Wir haben sicher einige Punkte liegen gelassen. Wir müssen in den Spielen die Konzentration hoch halten, sind in manchen Phase zu nachlässig. Das wird im Fußball schnell bestraft", meinte Trainer Franco Foda.

Donis Avdijaj wird ihm am Samstag nicht zur Verfügung stehen, dem Offensivspieler macht weiter eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu schaffen. Es ist nach wie vor unsicher, ob der 19-Jährige im Frühjahr überhaupt noch das Sturm-Dress tragen wird. Schalke 04 könnte den Leihspieler in der Winterpause zurückbeordern. Auch Albaniens Verband hat dem Vernehmen nach seine Fühler ausgestreckt und bemüht sich intensiv um den in Osnabrück als Sohn albanischer Eltern geborenen Teenager.

Ried reiste mit einer klaren Ausgangslage vor Augen nach Graz. "Wir stehen vor einem Spiel bei einer Hausmacht, die ihre Stärken gerade zu Hause zeigt", meinte Gludovatz. Aktuell ist Ried fünf Runden sieglos. Vor allem in der Offensive verbreitet man kaum Gefahr. In der Länderspielpause will Gludovatz die Planungen für die Winterpause vorantreiben. Thema sollen auch mögliche Neuzugänge sein. Rieds Coach ist aber eines bewusst: "Großartige Sprünge kann sich der Verein nicht erlauben." (APA/red, 6.11. 2015)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Sturm Graz – SV Ried (Graz, UPC-Arena, 18.30 Uhr, SR Jäger). Bisheriges Saisonergebnis: 0:1 (a). Saison 2014/15: 1:0 (a), 3:1 (h), 2:1 (a), 0:0 (h)

Sturm: Esser – Potzmann, Madl, Spendlhofer, Klem – Kamavuaka, Hadzic – Schick, Offenbacher, Dobras – Kienast

Ersatz: Gratzei – Kayhan, Ehrenreich, Lykogiannis, Piesinger, Lovric, Gruber, Horvath, Tadic, Edomwonyi

Es fehlen: Avdijaj (Muskelverletzung im Oberschenkel), M. Stankovic (bei Amateuren)

Ried: Gebauer – Janeczek, Reifeltshammer, Filipovic – Bergmann, Trauner, Polverino, Kragl – Murg, Elsneg – Walch

Ersatz: Durakovic – Prada, Antonitsch, Hart, Streker, Kreuzer, Sikorski

Es fehlen: Möschl (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Gavilan (Sprunggelenk), Ziegl (nach Kreuzbandriss), J. Baumgartner (Unterschenkel)

Share if you care.