"With you, Armenia": Musik gegen die Katastrophe

6. November 2015, 16:00
posten

Das Gedenkkonzert erinnert am Samstag im Musikverein an den Genozid an den Armeniern 1915

Wien – Im Jahr 2000 als erstes Kunstfestival nach Erlangung der Unabhängigkeit von der Sowjetunion gegründet, hat das armenische Yerevan Perspectives International Music Festival sich seither über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Daniel Barenboim, Valery Gergiev, Evgeny Kissin, Pinchas Zukerman, die Wiener Philharmoniker, das Royal Concertgebouw Orchestra – die besten Orchester und Dirigenten sind in seinem Zuge schon aufgetreten.

In Kooperation mit dem armenischen Kulturministerium und anderen Institutionen organisiert das Festival zudem immer wieder spezielle Projekte. Heuer etwa, im 16. Jahr seines Bestehens, gedenkt man mit der Konzertreihe With you, Armenia eines tragischen Ereignisses in der Geschichte des Landes: Der Völkermord an den Armeniern jährt sich zum 100. Mal.

Die damaligen Massaker und Todesmärsche erkennt die Türkei als Nachfolgestaat des dafür verantwortlichen Osmanischen Reiches bis heute nicht an. Von Historikern weltweit aber als Genozid angesehen, forderten sie in den Jahren 1915 und 1916 mehr als eine Million Menschenleben. "Aghet" nennen die Armenier diesen schrecklichen Abschnitt ihrer Geschichte: "Katastrophe".

Als Erinnerung und Mahnung veranstaltete Yerevan Perspectives heuer bereits Gedenkkonzerte in Jerusalem, Tallinn, Brüssel, St. Petersburg, Rom, New York und London. Die letzte der acht Stationen bildet heute, Samstag, eine Veranstaltung im Großen Saal des Wiener Musikvereins.

Zum Taktstock von George Pehlivanian musizieren die Camerata Salzburg, der Salzburger Bachchor sowie Mischa, Lily und Sascha Maisky. Als nationaler Beitrag treten armenischen Sängersolisten wie Lianna Haroutounian, die Pianistin Nareh Arghamanyan und der Violinist Emmanuel Tjeknavorian, ein gebürtiger Wiener mit armenischen Wurzeln, auf. Auf dem Programm stehen Béla Bartók, Johannes Brahms, Sergej Rachmaninow, Georges Bizet, Dimitrij Schostakowitsch und Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem d-Moll. (Michael Wurmitzer, 6.11.2015)

Musikverein, "With you, Armenia". Gedenkkonzert für Armenien 1915, 19.30

  • Der Lette Mischa Maisky am Violoncello ist einer der Stargäste beim "Gedenkkonzert für Armenien 1915" im Wiener Musikverein.
    foto: ap/chiang ying-ying

    Der Lette Mischa Maisky am Violoncello ist einer der Stargäste beim "Gedenkkonzert für Armenien 1915" im Wiener Musikverein.

Share if you care.