Paris weiterhin kein guter Boden für Federer

5. November 2015, 21:21
88 Postings

Dreisatz-Niederlage im Achtelfinale gegen US-Aufschlagskanone Isner

Paris – Für Roger Federer ist am Donnerstag im Achtelfinale des Masters-1000-Turniers in Paris-Bercy Endstation gewesen. Der 34-Jährige unterlag dem US-Aufschlagspezialisten John Isner (Nr. 13) nach Abwehr von drei Matchbällen 6:7(3),6:3,6:7(5). Ein Servicewinner des 2,08-Meter-Manns besiegelte nach 2:16 Stunden das Ausscheiden des Schweizers.

"Auszuscheiden, ohne gebreakt zu werden, ist bitter. Aber gegen John kann dir das passieren", sagte Federer. Dass der 30-Jährige aus North Carolina das siebente Duell zwischen den beiden für sich entschied (5:2 für Federer), lag an der Aufschlagstärke des Amerikaners, der im Viertelfinale auf den Spanier David Ferrer trifft. Das zweite Freitag-Match der unteren Tableau-Hälfte bestreiten der Schotte Andy Murray (2) und der Franzose Richard Gasquet (10).

Die Chance zu einem möglichen Sieg verpasste Federer beim Stand von 2:2 und 3:3 im dritten Satz, als sich ihm jeweils ein Breakball bot. Wegen einer leichten Armverletzung, zugezogen in der vergangenen Woche in Basel, nahm Federer während der Partie entzündungshemmende Tabletten ein. Es sei aber nichts Ernsthaftes, versicherte der Weltranglisten-Zweite. Für ihn stehen jetzt noch die World Tour Finals ab 15. November in London aus.

Für Federer endete damit das Turnier in Bercy einmal mehr mit einer Enttäuschung. Bei zwölf Teilnahmen erreichte der nunmehr 34-Jährige "nur" dreimal das Halbfinale. 2011 feierte er dank eines Finalerfolgs gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga seinen bisher einzigen Turniersieg. "Meine Vorbereitung für Paris ist wegen des Turniers in Basel, das für mich Priorität genießt, fast nie ideal", erklärte Federer. (APA/Si, 5.11.2015)

  • Roger Federer kassierte kein Break, verlor dennoch.
    foto: epa/yoan valat

    Roger Federer kassierte kein Break, verlor dennoch.

Share if you care.