Rossi blitzt mit Einspruch ab, letzter Startplatz bleibt

5. November 2015, 14:39
36 Postings

Italiener hatte den Spanier Marc Marquez absichtlich zu Fall gebracht

Lausanne – Das oberste Sportgericht in Lausanne hat am Donnerstag den Einspruch des Motorrad-WM-Spitzenreiters Valentino Rossi gegen die nach dem MotoGP-Rennen in Sepang verhängte Strafe abgewiesen. Damit bleibt es bei heuer insgesamt vier Strafpunkten für den Italiener, der damit laut Reglement beim Saisonfinale am Sonntag in Valencia vom letzten Platz starten muss.

Rossi, der in Malaysia nach Meinung der Kommissare den Spanier Marc Marquez absichtlich zu Fall gebracht hatte, hat in der WM sieben Punkte Vorsprung auf seinen spanischen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo. (APA, 5.11.2015)

So wird Rossi in Valencia dennoch Weltmeister im MotoGP:

  • Wenn Lorenzo das Rennen gewinnt, muss Rossi Platz zwei holen
  • Wenn Lorenzo Zweiter wird, dann muss Rossi Dritter werden
  • Wenn Lorenzo Dritter wird, muss Rossi zumindest Sechster werden
  • Wenn Lorenzo Vierter wird, muss Rossi mindestens Neunter werden.
  • Wenn Lorenzo Fünfter bis Neunter wird, darf Rossi nicht mehr als sechs Positionen dahinter landen
  • Wenn Lorenzo schlechter als Neunter ist, wird Rossi Weltmeister
  • Rossi muss sich hinten anstellen.
    foto: apa/afp/rasfan

    Rossi muss sich hinten anstellen.

Share if you care.