Karmasin bedankt sich beim Papst

5. November 2015, 13:10
54 Postings

Familien- und Jugendministerin nutzte Treffen, um Anerkennung für "enorme Leistungen" auszudrücken, Gespräch mit Wiener Erzbischof soll folgen

Anlässlich der vor kurzem zu Ende gegangenen Bischofssynode, die sich drei Wochen lang mit dem Thema Familie auseinandergesetzt hat, besuchte Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin (ÖVP) am Mittwoch den Heiligen Stuhl. "Höhepunkt war die Generalaudienz von Papst Franziskus am Petersplatz vor tausenden Gläubigen", informiert das Familienministerium in einer Aussendung.

Familie als Kerngerüst

"Als Familienministerin freue ich mich besonders, dass Papst Franziskus die Familien in den Fokus seiner Arbeit gestellt hat. Seine Rede am Petersplatz hat mich tief berührt. Die Familie als Kerngerüst der Gesellschaft leistet den wichtigsten Beitrag für das Wohl aller", sagte Karmasin. Das persönliche Kennenlernen des Papstes haben sie für den "Ausdruck ihrer Anerkennung der enormen Leistungen, der Herzlichkeit und Spiritualität des Papstes" genutzt.

Die Ergebnisse der Familiensynode, wie etwa der Umgang mit geschiedenen Wiederverheirateten und die Diversität der heutigen Familienkonstellationen habe Karmasin "im ausführlichen Gespräch mit Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Familienrates", erörtert. Karmasin werde in den kommenden Wochen auch das Gespräch mit dem Wiener Erzbischof suchen, um den Papstbesuch nachzubesprechen. (red, 5.11.2015)

  • Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) bedankte sich beim Papst für "enorme Leistungen, Herzlichkeit und Spiritualität".
    foto: servizio fotografico - l'osservatore romano

    Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) bedankte sich beim Papst für "enorme Leistungen, Herzlichkeit und Spiritualität".

Share if you care.