Ulrike Rabmer-Koller wird Hauptverbandschefin

4. November 2015, 12:17
52 Postings

Oberösterreichische Unternehmerin folgt auf Peter McDonald

Linz/Wien – Der Hauptverband der Sozialversicherungsträger bekommt eine Frau an die Spitze: Die oberösterreichische Unternehmerin Ulrike Rabmer-Koller folgt auf Peter McDonald, der als Generalsekretär in die ÖVP-Zentrale gewechselt ist. Der Wirtschaftsbund hat sie dafür am Mittwoch einstimmig nominiert.

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl hatte Rabmer-Koller im Mai als seine Vizepräsidentin von Linz nach Wien geholt. Sie leitet seit 2002 die ihren Eltern gegründete Rabmer-Gruppein Altenberg bei Linz, die in Bau und Immobilien, kommunalen Diensten, Unternehmensberatung und Umwelttechnologie tätig ist.

Die 49-Jährige hat an der Universität Linz Betriebswirtschaft studiert, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie ist seit 2010 Landesvorsitzende von "Frau in der Wirtschaft" in Oberösterreich, seit 2011 Vizepräsidentin der Europäischen Union des Handwerks und der Klein- und Mittelbetriebe (UEAPME) und dort Vorsitzende des Arbeitsausschusses für Nachhaltigkeit sowie seit 2013 Mitglied der High Level Group on Key Enabling Technologies der EU-Kommission.

Nationales und internationales Netzwerk

Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner bezeichnete Rabmer-Koller als eine der "hochrangigsten Vertreterinnen" der Wirtschaftskammer. "Ulrike Rabmer-Koller bringt über ein Jahrzehnt Erfahrung an der Spitze von Interessensvertretungen für ihre neue Aufgabe mit. Ich kenne sie als engagierte, fachlich versierte und entschlossene Unternehmerin mit Handschlagqualität und einem beeindruckenden nationalen und internationalen Netzwerk, was auch für die Sozialversicherung immer mehr an Bedeutung gewinnt", sagte Haubner zur APA.

Die offizielle Wahl Rabmer-Kollers zur Chefin des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger erfolgt laut Wirtschaftsbund am 15. Dezember. Bis dahin wird der Hauptverband von den beiden Stellvertretern Bernhard Achitz und Martin Schaffenrath geführt.

Komplexes Prozedere zur Wahl

Gewählt wird die neue Chefin im zwölfköpfigen Verbandsvorstand. Weil Rabmer-Koller diesem derzeit noch nicht angehört, ist vor ihrer Kür noch ein komplexes Prozedere nötig: Zuerst erhält die Wirtschaftsbund-Favoritin ein Mandat in der Unfallversicherung (AUVA). Mit diesem kann sie dann am 15. Dezember von der Trägerkonferenz in den Verbandsvorstand nominiert werden, der sie dann am selben Tag zur neuen Chefin des Hauptverbandes küren kann.

Die aktuell größten Herausforderungen für den Hauptverband sind derzeit die extrem hohen Medikamentenkosten und die damit ansteigenden Schulden der Krankenkassen.

SPÖ-Gewerkschafter zurückhaltend

Die SPÖ-Gewerkschafter haben die Nominierung Rabmer-Kollers zur neuen Hauptverbandschefin zurückhaltend kommentiert. Man werde sich zuerst ihre Vorstellungen anhören, wollte sich der stellvertretende Verbandsvorsitzende Bernhard Achitz noch nicht auf eine Zustimmung festlegen.

Achitz führt derzeit gemeinsam mit ÖVP-Vize Martin Schaffenrath interimistisch die Geschäfte. Im Verbandsvorstand hält die ÖVP (inklusive Rabmer-Koller) sieben von zwölf Mandaten: Vier stellt der Wirtschaftsbund, zwei der ÖAAB und einen der Bauernbund. Dazu kommen vier SPÖ-Gewerkschafter und Matthias Krenn vom RfW als einziger FP-Vertreter. (nim, APA, 4.11.2015)

  • Ulrike Rabmer-Koller wird neue Chefin des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger.
    foto: art&fashion fotocult / eric berger

    Ulrike Rabmer-Koller wird neue Chefin des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger.

Share if you care.