Falsche Liste an Ku Klux Klan-Mitgliedern: Anonymous dementiert

4. November 2015, 10:23
1 Posting

Informationen sollen nicht vom Hackerkollektiv stammen – Veröffentlichung erfolgt "am Donnerstag"

Die Internetaktivisten von Anonymous wollen gegen Mitglieder des rassistischen Ku Klux Klans (KKK) vorgehen. Sie haben vor wenigen Wochen angekündigt, eine geheime Mitgliederliste zu veröffentlichen und Klan-Mitglieder so vor deren Arbeitgebern in die Bredouille zu bringen. Nun sind erste Namen an die Öffentlichkeit gelangt – die Betroffenen dementieren aber vehement, etwas mit dem KKK zu tun zu haben. Tatsächlich finden sich unter den Telefonnummern und Namen, die auf PasteBin publiziert wurden, Hotlines von Nichtregierungsorganisationen. Es dürfte sich in großen Teilen um eine Fälschung handeln, analysiert der Guardian.

Veröffentlichung nicht durch Anonymous

Anonymous weist nun jede Verantwortung für diese Datensätze von sich. Die Veröffentlichung sei nicht durch Anonymous autorisiert oder mit Anonymous abgesprochen worden, heißt es. Das Hackerkollektiv will "seine" Mitgliederliste des KKK nun am Donnerstag publizieren. Die Daten werden in den USA mit Spannung erwartet, da der Klan auf Geheimhaltung setzt. Nur Führungspersonen geben sich öffentlich zu erkennen. (red, 4.11.2015)

  • Der KKK gilt als rassistische Vereinigung
    foto: reuters/milano

    Der KKK gilt als rassistische Vereinigung

Share if you care.