Verteidiger schießt Real ins Achtelfinale

3. November 2015, 22:48
191 Postings

Nacho Fernandez trifft zum 1:0 gegen PSG. Auch ManCity ist durch, Buffon hält für Juve Punkt in Gladbach fest

Madrid – Real Madrid und Manchester City stehen bereits nach dem vierten Spieltag der Champions League als Achtelfinalisten fest. Die Spanier halten nach einem 1:0 gegen Paris St. Germain am Dienstagabend bei zehn Zählern und sind damit nicht mehr aus den Aufstiegsrängen zu verdrängen. ManCity schlug den FC Sevilla mit 3:1 und landete ebenfalls den dritten Sieg.

Juventus Turin verpasste den vorzeitigen Aufstieg mit einem 1:1 bei Mönchengladbach. Der Finalist der Vorsaison spielte dabei aber fast eine Halbzeit lang nur zu zehnt. Manchester United besiegte ZSKA Moskau 1:0 und setzte sich nach dem 0:2 Wolfsburgs in Eindhoven an die Spitze der Gruppe B. In Gruppe C übernahm Benfica Lissabon nach einem 2:1 gegen Galatasaray die Tabellenführung.

Schaumgebremstes Weißes Ballett

Reals Heimerfolg im Duell zweier zuvor ungeschlagener Teams war höchst unspektakulär. Die vor zwei Wochen nach dem 0:0 im Hinspiel kritisierte PSG-Elf fand in der ersten Spielhälfte sogar die deutlich besseren Möglichkeiten vor. Zlatan Ibrahimovic verfehlte das Tor mit einem Schlenzer (22.) und per Freistoß (29.) knapp. Real blieb indes abwartend, von Weltfußballer Cristiano Ronaldo war über die gesamte Spielzeit nicht viel zu sehen. Die wieder mit Kapitän Sergio Ramos eingelaufenen Madrilenen gingen in der 35. Minute dennoch in Führung.

Der keine zwei Minuten zuvor für den angeschlagenen Marcelo eingewechselte Linksverteidiger Nacho ersprintete einen abgefälschten Kroos-Fernschuss und traf zentimetergenau ins lange Eck. PSG-Torhüter Kevin Trapp machte dabei nicht die beste Figur. Fast postwendend trafen die Franzosen durch Adrien Rabiot die Außenstange, Sekunden vor dem Pausenpfiff ließ Edinson Cavani nach einem Konter über Ex-Real-Profi Angel di Maria die beste Torchance der Gäste ungenutzt.

Real nahm das Tempo danach weiter heraus und beschränkte sich auf das Notwendigste. Die Taktik von Rafael Benitez ging auf. Torhüter Keylor Navas bleibt in der Champions League weiter unbezwungen, nachdem Di Maria in Minute 89 per Freistoß nur die Latte traf. Da Schachtar Donezk im Parallelspiel in Lwiw gegen Malmö als 4:0-Sieger vom Spielfeld ging, ist Real der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Auch Paris hat weiter beste Chancen, in die K.o.-Runde einzuziehen.

Manchester City feierte in Sevilla ebenfalls den dritten Erfolg in der laufenden Gruppenphase. Bereits nach zwölf Minuten lag der Premier-League-Vertreter nach Treffern von Raheem Sterling (8.) und Fernandinho (11.) mit 2:0 voran, nach dem Anschlusstreffer der Andalusier legten die "Citizens" durch Wilfried Bony (36.) erneut nach und ließen in Folge keine Zweifel am Sieger aufkommen.

Juve sichert Punkt zu zehnt

Juventus musste in Mönchengladbach einem Rückstand nachlaufen. Fabian Johnson brachte den ohne den weiter verletzten Martin Stranzl angetretenen deutschen Debütanten nach Vorlage von Raffael in der 18. Minute voran. Die Italiener fanden aber immer besser ins Spiel. Eine Minute vor der Pause traf dann ein Akteur, dessen Einsatz eine Überraschung war.

Der rechte Verteidiger Stephan Lichtsteiner verwertete eine Idealvorlage von Paul Pogba volley (44.). Der Schweizer hatte sich Anfang Oktober einer Herzoperation unterziehen müssen und war erst Sonntag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Juventus startete auch nach Seitenwechsel mit Elan, schwächte sich aber selbst: Hernanes sah nach einem völlig übermotivierten Tackling zurecht Rot (53.). Das Aus in der Champions League vor Augen legte Gladbach zu, die Juve-Abwehr um Keeper Gianluigi Buffon ließ sich aber nicht mehr knacken.

Wolfsburg verliert in Eindhoven

Ausgeglichen präsentiert sich Gruppe B. Manchester United setzte sich in einem schwachen Spiel gegen ZSKA Moskau mit 1:0 durch und übernahm die Spitze. Nachdem die Russen durch Seydou Doumbia eine Riesenchance ausgelassen hatten, traf Kapitän Wayne Rooney in der 79. Minute gegen eine einmal unsortierte ZSKA-Abwehr per Kopf. Nur einen Zähler hinter United liegen Wolfsburg und Eindhoven nach einem 2:0-Sieg der Niederländer im direkten Duell mit den Deutschen. Jürgen Locadia (55.) und Luuk de Jong (86.) trafen für den PSV.

In Gruppe C erlebte Atletico Madrid auf dem Weg ins Achtelfinale einen Rückschlag. Der Finalist von 2014 musste sich bei Debütant Astana mit einem 0:0 begnügen. Fernando Torres verpasste bei einer guten Möglichkeit nach einer halben Stunde seinen 100. Treffer im Atletico-Trikot. Benfica Lissabon dagegen setzte sich mit einem 2:1 gegen Galatasaray somit Platz eins. Der entscheidende Treffer gelang dem seit zwölf Jahren für Benfica spielenden Verteidiger Luisao in der 67. Minute. (APA, red, 3.11.2015)

Champions League, 4. Runde, Dienstag

Gruppe A:

Schachtar Donezk – Malmö FF 4:0 (1:0)
Tore: Gladkij (29.), Srna (48./Foulelfmeter), Eduardo (55.), Teixeira (73.)

Real Madrid – Paris St. Germain 1:0 (1:0)
Tore: Nacho (35.)

Gruppe B:

Manchester United – ZSKA Moskau 1:0 (0:0)
Tor: Rooney (79.)

PSV Eindhoven – VfL Wolfsburg 2:0 (0:0)
Tore: Locadia (55.), De Jong (86.)

Gruppe C:

FC Astana – Atletico Madrid 0:0

Benfica Lissabon – Galatasaray Istanbul 2:1 (0:0)
Tore: Jonas (52.), Luisao (67.) bzw. Podolski (57.)
Gelb-Rot: Gaitan (85./Benfica)

Gruppe D:

Borussia Mönchengladbach – Juventus Turin 1:1 (1:1)
Tore: Johnson (18.) bzw. Lichtsteiner (44.)
Rote Karte: Hernanes (53./Foul)

FC Sevilla – Manchester City 1:3 (1:3)
Tore: Tremoulinas (25.) bzw. Sterling (8.), Fernandinho (11.), Bony (36.)

  • Reals Verteidiger Nacho Fernandez hat gegen PSG ein Erfolgserlebnis der außergewöhnlichen Art.
    foto: afp/julien

    Reals Verteidiger Nacho Fernandez hat gegen PSG ein Erfolgserlebnis der außergewöhnlichen Art.

  • Die Laune des Pariser Goalgetters Zlatan Ibrahimovic war schon besser.
    foto: reuters/perez

    Die Laune des Pariser Goalgetters Zlatan Ibrahimovic war schon besser.

  • In Gruppe B ist die PSV Eindhoven wieder im Rennen, Kapitän Luuk de Jong macht gegen Wolfsburg den zweiten Treffer des niederländischen Champions.
    foto: reuters/kooren

    In Gruppe B ist die PSV Eindhoven wieder im Rennen, Kapitän Luuk de Jong macht gegen Wolfsburg den zweiten Treffer des niederländischen Champions.

Share if you care.