Das beste Stück ... nachgefragt bei Matthias Losek

Kolumne9. November 2015, 09:29
1 Posting

Michael Hausenblas fragt Matthias Losek, den künstlerischen Leiter von Wien Modern, warum er auf James Bond abfährt

"Auf dem Foto bin ich mit dem Modell eines Aston Martin DB 5 zu sehen. James Bond fuhr ihn unter anderem in "Goldfinger". Ich bin ein Riesen-Bond-Fan, das liegt wohl daran, dass mir der britische Way of Life sehr zusagt. Außerdem gefallen mir diese im Prinzip ernst gemeinten Geschichten samt dazugehörigem Augenzwinkern. Man könnte James Bond als eine Art moderne Heldensage bezeichnen.

Das Modell war ein Geschenk von meiner Frau. In der Zeit, als ich noch bei den Bregenzer Festspielen arbeitete, träumte ich immer davon, dass eines Tages ein Bond-Film auf der Seebühne gedreht würde. Als es dann tatsächlich so weit kam und ein Teil des 007-Films "Ein Quantum Trost" auf der Opernbühne gefilmt wurde, war ich leider nicht mehr im Team der Festspiele. Das Geschenk war und ist also eine Art Trostgeschenk, das einen schönen Platz zwischen all meinen 007-Filmen im Regal gefunden hat." (Michael Hausenblas, RONDO, 9.11.2015)

Matthias Losek ist seit 2010 künstlerischer Leiter des Festivals Wien Modern, das am 5. November startete und bis 28. November dauert.

  • Matthias Losek: "James Bond ist eine Art moderne Heldensage."
    foto: nathan murrell

    Matthias Losek: "James Bond ist eine Art moderne Heldensage."

Share if you care.