Mauthausen-Komitee: Magazin "Alles Roger?" tendenziell antisemitisch

4. November 2015, 05:30
437 Postings

Mauthausen-Komitee sieht antisemitische Tendenzen in der Zeitschrift des Excalibur-City-Gründers

Wien – Bekannt ist er als Herr und Gründer der Excalibur City, einer kitschigen Shoppingstadt im Niemandsland zwischen Österreich und Tschechien. Seit Juni gibt Ronnie Seunig auch das Monatsmagazin "Alles Roger?" heraus. Dessen gedruckte Auflage soll bei 200.000 Stück liegen, das Magazin wird gratis verteilt. Die Redaktion verspricht, über "heikle Fakten", die "sich andere Medien nicht trauen anzusprechen", zu schreiben.

"Europa vom Antisemitismus zu säubern"

Dafür hat sich der Herausgeber in der aktuellen Ausgabe selbst interviewen lassen. Seunig erklärt auf zwei Seiten, warum "die USA für die Flüchtlingswelle hauptverantwortlich" seien. Seinen Erkenntnissen nach verfolgen die Amerikaner den Plan, "die Europäer so zu vermischen, dass der IQ deutlich sinkt und die Identität verlorengeht. So hofft man in diversen Kreisen, Europa vom Antisemitismus zu säubern".

Auf STANDARD-Anfrage reagierte Seunig so: "Solange religiöse oder politische Gruppierungen Dinge tun, die abscheulich sind, muss man sie kritisieren dürfen."

"Tendenziell antisemitisch"

Für den Vorsitzenden des Mauthausen-Komitees Österreich (MKÖ), Willi Mernyi, ist "Alles Roger?" "tendenziell antisemitisch und völlig obskur". Dazu passen auch Berichte über die "geheime Weltelite" – damit ist die Bankiersfamilie Rothschild gemeint, die seit dem 19. Jahrhundert Ziel antisemitischer Hetze und Verschwörungstheorien ist.

Politprominenz bei Launch-Party

Seunig umgibt sich mit Spitzenpolitikern: Bei der Launch-Party für das Magazin war auch Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) anwesend. Die aktuelle Ausgabe schmückt ein Exklusivinterview mit dem niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll. Aus dem Büro Pröll heißt es, man habe die vorherige Ausgabe, in der etwa der Artikel "Zerstören die Rothschilds Afrika?" erschienen ist, vor dem Interview nicht gesehen.

"Der Landeshauptmann trägt nur Verantwortung für seine Worte", heißt es in einer Stellungnahme. Das Interview führte der Ex-FPÖ/BZÖ-Politiker Peter Westenthaler, der für "Alles Roger?" auch als Kolumnist tätig ist. (Markus Sulzbacher, Fabian Schmid, 4.11.2015)

  • Das Monatsmagazin "Alles Roger?".
    foto: alles roger

    Das Monatsmagazin "Alles Roger?".

Share if you care.