Winters Verbleib im Parlament: Wilde Abgeordnete

Kommentar3. November 2015, 17:32
73 Postings

Verschwörungstheoretiker haben nun eine Abgeordnete exklusiv für sich

Ehe sie freiwillig ihr Mandat hergebe, müsse der Herr Reporter erst einmal Kaiser werden, beschied die nunmehr von Parteizwängen befreite Abgeordnete Susanne Winter ihrem Interviewer. Das passt zu der fantastischen Welt, in der Frau Winter lebt: Da gibt es Kaiser und kinderschändende Religionsgründer, zionistische Weltverschwörungen und Chemtrails – und allerhand Zweifel am menschlichen Beitrag zum Klimawandel.

Dass Frau Winter so denkt, hat die FPÖ schon lange gewusst, sie hat die krausen Bilder sogar in ihrer offiziellen Wahlwerbung verwendet und "Sie trifft den Nagl auf den Kopf" (in Anspielung auf den der Aussage nach auf den Kopf zu treffenden Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl) plakatieren lassen.

Die antisemitischen Auslassungen von Frau Winter waren der Bundespartei aber dann doch zu viel – offenbar ist nun zumindest ein bisserl Seriosität in der FPÖ gefragt.

So bleibt Frau Winter eben alleine im Parlament, als treue Vertreterin ihrer Wähler. Und das sind eben nicht nur die 197 Vorzugsstimmenwähler aus dem Jahr 2013. Die "wilde" Abgeordnete kann auf alle zählen, die ähnlich "wilde" Verschwörungstheorien spinnen wie sie – und die Gruppe derer, die US-Geheimdienste, Freimaurer, EU-Bürokraten und wieder mal die Juden für alles Übel der Welt verantwortlich machen, wird immer größer.

Jetzt haben sie eine Abgeordnete exklusiv für sich. (Conrad Seidl, 3.11.2015)

Share if you care.