Fedora 23 veröffentlicht

3. November 2015, 16:32
29 Postings

Neue Version der populären Linux-Distribution bringt eine Fülle von Änderungen für Nutzer mit sich

Seit Dienstagnachmittag steht Fedora 23 zum Download bereit. Die Linux-Distribution bringt eine Fülle von Änderungen für Nutzer mit sich – und zwar egal ob sie Fedora am Server oder am Desktop einsetzen.

Gnome mit Google-Drive-Unterstützung

Für den Desktop nährt sich ein Großteil der Verbesserungen aus dem Update auf GNOME 3.18. Dieses bringt unter anderem Google-Drive-Unterstützung im Dateimanager, und die Möglichkeit Firmware direkt über die Softwarezentrale zu aktualisieren. Auch der Wayland-Support wurde deutlich erweitert, Default-Wahl soll dies aber erst mit einer kommenden Release werden.

Dazu kommt mit LibreOffice 5 die aktuellste Generation der freien Office-Suite. Diese bringt unter anderem eine Stylevorschau im Sidebar mit sich. Die Möglichkeit, Bilder direkt in Dokumenten zu beschneiden, und der Import vonApple-Pages-Dateien sind ebenfalls aktuell hinzugekommen. Auch der Support für Microsoft Office-Dateien wurde einmal mehr deutlich erweitert.

Server

Die Serverausgabe bringt vor allem bei der Administration mithilfe von Rolekit Verbesserungen. So gibt es nun neben den zwei bestehenden eine weitere Rolle, die vergeben werden kann, und zwar eine als Cache-Server für Web-Anwendungen. Dazu kommen diverse Verbesserungen am Cockpit Admin Interface wie etwa die Unterstützung für SSH-Key-Authentifizierung und ein einfaches Cluster Dashboard für Kubernetes. Im Cloud-Bereich ist die Aktualisierung auf die Containerlösung Docker 1.8 die wohl wichtigste Neuerung.

Alle gemeinsam

Außerdem gab es noch einige Veränderungen an der Basissoftwareausstattung, die alle Versionen von Fedora betreffen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Unterstützung für SSL3 und RC4 vollständig entfernt, da es bei beiden bekannte, grundlegende Schwachstellen gibt. Zudem wurde der .Net-Support mit Mono 4 auf den aktuellsten Stand gebracht, und es wird nun systemweit Unicode 8 unterstützt.

Auch haben die Entwickler Tools eingebaut, mit denen das BIOS von Rechnern leichter aktualisiert werden kann.

Download

Die Fedora 23 kann in Versionen für Workstation, Server und Cloud kostenlos von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Zusätzlich gibt es diverse alternative Spins, etwa mit anderen Desktops wie KDE oder XFCE. Die fertige Ausgabe von Fedora 23 wird derzeit für den 27. Oktober anvisiert. (red ,3.11.2015)

  • Fedora und Gnome
    foto: getfedora

    Fedora und Gnome

Share if you care.