Lücken im Lebenslauf: Problem oder Alleinstellungsmerkmal?

4. November 2015, 11:59
254 Postings

Wie sieht Ihr Lebenslauf aus? Linear, konstant und ohne Unterbrechungen oder eher "bunt" und mit der einen oder anderen Auszeit? Welche Erfahrungen haben Sie mit "Lücken im Lebenslauf" gemacht?

Die wenigsten Lebensläufe sind frei davon. Zwischen zwei Festanstellungen, zwischen Ausbildung und dem ersten Job, nach einer plötzlichen Kündigung findet sie sich oft: die Lücke. Sie steht oft für persönliche Weiterentwicklung, Reisen und Spaß, eine bewusst gewählte Unterbrechung des Arbeitslebens – möglicherweise folgt darauf sogar eine berufliche Neuorientierung.

Gleichzeitig kann diese Lücke im CV auch für eine Zäsur in Ihrem Privatleben stehen, eine schwere Erkrankung, einen Unfall, einen aufgetretenen Pflegebedarf eines engen Angehörigen oder auch die Geburt und Erziehung eines Kindes. Und manchmal hat auch schlicht die Jobsuche länger gedauert als gedacht.

Was sagen die Experten

Die Ansichten zu lückenhaften Lebensläufen sind unterschiedlich. Bei einer Umfrage des Portals karriere.at gaben immerhin 22 Prozent der Personalentscheider an, dass Lücken im Lebenslauf oft schuld seien, warum Kandidaten schon scheitern, bevor es überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch kommt. Andererseits sagt Karriereberaterin Svenja Hofert im "Spiegel" zum Thema "Lücke": "Wer souverän damit umgeht, muss nichts kaschieren." Sie rät ab einem Jahr Auszeit zu einer Erklärung, da Leere immer nur die Fantasie der Personalisten anheize. Eine bewusste und erklärbare Auszeit ist eben immer leichter nachzuvollziehen als eine nicht genauer definierte Pause.

Mut zur Lücke?

Wofür stehen Ihre Lücken? Haben Sie Ihnen im Bewerbungsprozess geschadet oder Sie vielleicht sogar von der Masse abgehoben? Bereuen Sie Ihre Lücke? In welcher Weise haben Sie davon profitiert? Wie haben Sie Ihren Weg ins Berufsleben zurückgefunden? (aan, 4.11.2015)

  • Lücken vermeiden oder dazu stehen?

    Lücken vermeiden oder dazu stehen?

Share if you care.