Microsoft: Aus für unbegrenzten Onedrive-Speicherplatz

3. November 2015, 10:19
65 Postings

Änderungen für Nutzer von Gratisangebot und Office 365

In den kommenden Monaten erwartet Nutzer von Office 365 und Onedrive einige Änderungen hinsichtlich des verfügbaren Speicherplatzes. Denn Microsoft will künftig keinen unlimitierten Platz mehr anbieten. Der Grund dafür, so ließe sich aus einer entsprechenden Ankündigung schließen, könnten Nutzer sein, die es übertrieben haben.

Eine "kleine Zahl an Usern", so heißt es, haben das unlimitierte Speicherangebot verwendet, um mehrere PCs, ganze Filmsammlungen oder Fernsehaufnahmen hochzuladen. In manchen Fällen führte das zu einer Speichernutzung von mehr als 75 Terabyte oder dem rund 14.000-fachen des durchschnittlichen Speicherbedarfs. Da man auf Produktivität spezialisiert sei und nicht auf Backup-Lösungen für extremen Bedarf, wird das Angebot zurückgeschraubt.

Rückkehr zu 1-TB-Limit

Wer ein Abo für Office 365 Home, Personal oder für Universitäten verwendet, hat per sofort einen Terabyte zur Verfügung. Dies war auch die Obergrenze bevor Microsoft das Limit aufgehoben hat. Die kostenpflichtigen Erweiterungsmöglichkeiten in Form von 100- und 200-GB-Paketen werden eingestellt. Ab Anfang 2016 gibt es 50-GB-Pakete um 1,99 Dollar monatlich.

Künftig fünf GB kostenlos

Wer Onedrive kostenlos nutzt, muss ebenfalls eine Kürzung hinnehmen. Statt 15 GB stehen diesen Usern ab Anfang 2016 nun nur noch fünf GB unbezahlt zur Verfügung. Dazu wird auch der "Camera Roll"-Bonus von 15 GB gestrichen. Die Änderungen betreffen jeweils aktuelle Kunden und auch neue Nutzer.

Ein Jahr Zeit für Backup

Office 365-Nutzer, die über dem 1-TB-Limit liegen, haben nun ein Jahr Zeit, um ihren Online-Datenbestand entsprechend zu reduzieren. So lange stehen alle Dateien noch zur Verfügung, neue Inhalte können allerdings erst wieder hochgeladen werden, wenn das Limit unterschritten wird. Wer damit nicht zufrieden ist, und sich von Office 365 abmelden will, erhält eine Rückerstattung über den verbleibenden Abo-Zeitraum.

Für Nutzer des kostenlosen Onedrive-Dienstes treten die Änderungen zu gleichen Bedingungen in einigen Wochen in Kraft. Ihnen bietet Microsoft ein einjähriges Gratisabo für Office 365 an. Von den Änderungen nicht betroffen sind alle User, die aktuell ausschließlich ein Onedrive-Bezahlangebot wahrnehmen. (gpi, 3.11.2015)

  • Manche Nutzer haben über 75 TB Daten bei Microsofts Cloudspeicher hinterlegt.
    foto: reuters

    Manche Nutzer haben über 75 TB Daten bei Microsofts Cloudspeicher hinterlegt.

Share if you care.