iPhone 6s: Nutzer klagen über GPS-Probleme

2. November 2015, 10:57
33 Postings

Fehlerhafte Ortung bei Verwendung von LTE soll Navigation unmöglich machen

Das iPhone 6s und 6s Plus kämpfen offenbar mit einem Problem bei der Satellitenortung via GPS. Einige User beklagen, dass ihr Apple-Telefon während der Verwendung von LTE ständig wechselnde Standorte anzeigt.

Unklare Problembedingungen

Gemeldet wurden die Schwierigkeiten laut Heise von Nutzern aus verschiedenen Ländern und Betreibern, wobei es offenbar je nach Anbieter auch noch zu lokalen Unterschieden kommt. Dementsprechend ist noch nicht eingrenzbar, unter welchen Bedingungen das iPhone 6s beginnt, keine zuverlässigen Standortdaten mehr zu liefern.

Klar ist nur, dass das Problem im Zusammenhang mit LTE steht und ausschließlich die neueste Generation des Smartphones betroffen ist. Denn Meldungen von Besitzern älterer iPhones liegen bisher nicht vor. Eine Benutzung von Navigations-Apps soll aufgrund der starken Positions-Schwankungen nicht mehr sinnvoll möglich sein.

3G-Betrieb als Workaround

Betroffene können sich allerdings selber helfen und ihr Telefon auf reinen 3G-Betrieb umstellen – opfern dabei allerdings die höhere Bandbreite, die das 4G-Netz bietet. (gpi, 02.11.2015)

Links

Apple

Heise

  • Betroffene können das Problem umgehen, in dem sie auf 3G umschalten.
    foto: cc0/public domain

    Betroffene können das Problem umgehen, in dem sie auf 3G umschalten.

Share if you care.