Der KAC ist das Team der Stunde

1. November 2015, 20:25
28 Postings

6:3 gegen Black Wings vierter Sieg der Klagenfurter in Serie – Salzburg als Tabellenführer in Länderspielpause

Wien – Red Bull Salzburg geht als Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in die zweiwöchige Länderspielpause. Die "Bullen" besiegten die Graz 99ers 3:0 und liegen sechs Zähler vor den zweitplatzierten Black Wings Linz, die in Klagenfurt einem starken KAC 3:6 unterlagen. Die Kärntner feierten dank eines furiosen Mitteldrittels den vierten Sieg in Folge und übernahmen Rang drei.

Der VSV musste sich beim Letzten Olimpija Ljubljana 1:4 geschlagen geben, Innsbruck unterlag in Fehervar 1:2. Die 19. Runde geht am 13. November ins Szene. Von 5. bis 7. November bestreitet Österreichs (stark verjüngtes) Eishockey-Nationalteam im Rahmen der Euro Ice Hockey Challenge in Polen Ländervergleiche gegen den Gastgeber, Südkorea und Slowenien.

Zweites Saison-"Shutout" von Gracnar

Die "Bullen" begannen beim zweiten Saison-"Shutout" von Goalie Luka Gracnar druckvoller, mussten aber trotz Chancenplus bis zum zweiten Drittel warten, ehe sich Duncan nach 25 Sekunden und Video-Überprüfung als erster Torschütze eintrug. Sterling (39.) baute die Führung aus und setzte in der 59. Minute im Powerplay den Schlusspunkt.

Salzburg-Trainer Daniel Ratushny war "glücklich" mit dem "soliden" Sieg. "Wir hatten insgesamt mehr Chancen als die Grazer und Luka Gracnar, der nicht allzu oft eingreifen musste, hatte trotzdem mit einigen starken Saves hinten alles im Griff", befand Ratushny, der ohne die Rekonvaleszenten Stützen Trattnig, Kristler und Latusa sowie den erkrankten Ferriero auskommen musste.

Brückler auf der Bank

Auch in Klagenfurt war bereits Stunden zuvor ein Torhüter im Blickpunkt gestanden. Bernd Brückler saß nach seiner Vertragsverlängerung bis Saisonende beim 6:3 Heimsieg seiner "Rotjacken" gegen die Black Wings Linz nur auf der Bank. Pekka Tuokkola stand im Kasten und der Finne musste nach elf Minuten erstmals hinter sich greifen. Linz-Goalgetter Kozek hatte die ersatzgeschwächten Linzer in Führung geschossen. Der 13-fache Saisontorschütze stocherte bei einem Getümmel die Scheibe über die Linie (11.).

Danach rettete Linz-Goalie Ouzas unter anderem in Unterzahl gegen Manuel Geier mit einem "big save". Zum Beginn des zweiten Abschnitts drehte Geier aber die Partie praktisch im Alleingang: Der 27-jährige ÖEHV-Teamstürmer fälschte einen Setzinger-Chip zum Ausgleich ab (21.) und traf nur 47 Sekunden später ins Kreuzeck zum 2:1.

Die Klagenfurter bestimmten fortan die temporeiche Partie nach Belieben, das Glück bei einem Stangenschuss und Goalie Ouzas hielten die Oberösterreicher in dieser Phase noch im Spiel. Symptomatisch für die Dominanz der Kärntner war ein Überzahlspiel der Linzer, in dem sie selbst mehr als eine Minute nicht an die Scheibe kamen. Die Kärntner nützten hingegen ein 5:3-Powerplay zum 3:1 durch Lundmark (32.).

Piche brachte die Black Wings rasch im Schlussdrittel von der Blauen Linie bei viel Verkehr vorm Tor auf 2:3 heran (41.). Die Klagenfurter hatten aber die passende Antwort parat: Setzinger krönte ein Traumsolo über das gesamte Feld mit einem Handgelenksschuss ins Kreuzeck (46.). Nach Treffern der Doppeltorschützen Lundmark (52./PP) und Piche (57.) traf Nordqvist ins leere Linzer Tor zum 6:3-Endstand.

"Es läuft momentan einfach", freute sich Manuel Geier unmittelbar nach der Partie bei "Servus TV". "Der Sieg der Klagenfurter geht in Ordnung. Uns hat heute einfach die Intensität gefehlt", befand Linz-Kapitän Philipp Lukas.

Nichts zu holen für VSV in Laibach

Erzrivale VSV unterlag in Ljubljana klar mit 1:4. Beim siegreichen Tabellenletzten trafen unter anderem die Österreicher Kristof Reinthaler (1:0) und Fabian Scholz (3:0). Santorelli besorgte den einzigen Villacher Treffer (36./PP). Für die Slowenen war es erst der dritte Saisonsieg. HC Innsbruck verlor trotz Mössmer-Führungstreffer in Fehervar 1:2. Beide Tore der Ungarn fielen im Powerplay. (APA, 1.11.2015)

EBEL vom Sonntag – 18. Runde:

KAC – Black Wings Linz 6:3 (0:1,3:0,3:2). Klagenfurt, 3.644. Tore: M. Geier (21., 22.), Lundmark (32./PP2, 52./PP), Setzinger (46.), Nordqvist (60./EN) bzw. Kozek (11.), Piche (41./PP, 57.). Strafminuten: 8 bzw. 8

Red Bull Salzburg – Graz 99ers 3:0 (0:0,2:0,1:0). Salzburg, 2.340. Tore: Duncan (21.), Sterling (39., 59./PP). Strafminuten: 2 bzw. 8

Olimpija Ljubljana – VSV 4:1 (1:0,3:1,0:0). Laibach, 1.040. Tore: Reinthaler (10.), Koblar (24.), Scholz (28.), Tavzelj (33./PP) bzw. Santorelli (36./PP), Strafminuten: 16 bzw. 12

Fehervar AV19 – HC Innsbruck 2:1 (0:0,1:1, 1:0). Szekesfehervar, 3.016. Tore: Brocklehurst (40./PP), Kinasewich (45./PP) bzw. Mössmer (36.). Strafminuten: 6 bzw. 6

Share if you care.