Kontrollverlust

Einserkastl29. Oktober 2015, 17:41
189 Postings

Die bösartige Rechte sieht ihren Weizen blühen

Die Flüchtlinge strömen herein, das Vertrauen in die Regierenden rinnt aus.

Sie können nicht einmal den Eindruck von Koordination und Kompetenz erzeugen. Die Innenministerin faselt etwas herum von "baulichen Maßnahmen" über "technische Sperren" bis "doch ein Zaun". Vizekanzler Reinhold Mitterlehner sorgt sich, dass so schiache Bilder von Flüchtlingen entstehen. Bundeskanzler Werner Faymann ist ein eigenes Kapitel.

In der ZiB 2 trat er auf als der Mann, der jetzt das richtige Wort sagen will und muss, es aber irgendwie nicht zusammenbringt.

Inhaltlich ist ihm großteils beizupflichten: "Wer glaubt, dass Zäune das Problem lösen, ist auf dem falschen Dampfer." Und: "Es wird in Europa keine Zäune geben."

Was ist aber das, was Mikl-Leitner gerade bei Spielfeld bauen will? Der Kanzler, körpersprachlich wie aufgezogen wirkend, war nicht in der Lage, die schlichte Antwort zu geben: Das sind "nur" Maßnahmen zur "crowd control", zur Steuerung von Menschenmassen. Um Panik zu vermeiden, zur besseren Abwicklung. Nicht mehr, nicht weniger.

Aber in halb Österreich und halb Europa glaubt man, das seien jetzt durchgehende Zäune, um alle auszusperren. Diese Klarstellung gelang einfach nicht. Die Bürger erleben das als Kontrollverlust der Regierenden, die bösartige Rechte sieht ihren Weizen blühen. (Hans Rauscher, 29.10.2015)

Share if you care.