Aufdecker Wallraff bei stressigem Lanz: Komplimentfolter

29. Oktober 2015, 16:36
15 Postings

Die gesamte Reichweitengemeinde betet mehrmals in der Woche, Lanz möge seine Vorstellungen schnell beenden

Die Worte von Talk-Marathonläufer Markus Lanz, mit denen er Günter Wallraff umkreist, sind überaus freundlich gemeint: "Über ihn hat die Süddeutsche mal geschrieben: Kein deutscher Journalist – Rudolf Augstein mal ausgenommen – hat die Nachkriegsgesellschaft so verändert wie er!"

Lanz versucht es gar salbungsvoll: "Heute fast auf den Tag genau vor 30 Jahren ist ein kleines Büchlein erschienen, doch die Wirkung war gewaltig. Ganz unten, eine Undercover-Reportage über das Leben von ausländischen Gastarbeitern bei Thyssen... es wurde das bis heute meistverkaufte Sachbuch Deutschlands...!" Wallraff selbst, so Lanz, habe einen sehr "klugen Satz formuliert – Achtung!: ,Öffentlichkeit ist der Sauerstoff der Demokratie.‘"

Lanz biegt nun ins Komplimentfinale: "Wer oder was haben ihm diese Überdosis Sauerstoff eingehaucht?" Wallraff schüttelt den Kopf, Lanz aber legt nach: "Gibt es so etwas wie die Geburtsstunde des Gerechtigkeitsfanatikers in ihm – herzlich Willkommen!" Nicht nur Wallraff wirkte hernach erschöpft. Jeder, der Lanz‘ Worte erlebt, begegnet dem Stress.

Eine Stimme, die klingt, als müsste ein Stadioneinpeitscher ohne Mikro 100.000 Schlafende wecken. Nette Worte, die sich ob ihrer Präsentation in Anklage und Folter verwandeln. Ein Phänomen. Zu vermuten ist: Die gesamte Reichweitengemeinde betet mehrmals in der Woche, Lanz möge seine Vorstellungen schnell beenden, seine Interviews beginnen, damit eine andere Stimme für Erleichterung sorgt.

Lanz entspannt zuzuhören, bleibt eine schier unbewältigbare Etüde. Viele besuchen Lanz gerne. Aber vermutlich trotz Lanz, nicht seinetwegen. Er bleibt ein Phänomen. (Ljubiša Tošic, 30.10.2015)

  • Günter Wallraff, Undercover-Reporter. Vor 30 Jahren erschien sein erfolgreichstes Buch "Ganz unten". In der Sendung erinnert sich Wallraff an seinen Einsatz als Türke Ali und spricht über die schlimmsten Erlebnisse.
    foto: screenshot/zdfmediathek

    Günter Wallraff, Undercover-Reporter. Vor 30 Jahren erschien sein erfolgreichstes Buch "Ganz unten". In der Sendung erinnert sich Wallraff an seinen Einsatz als Türke Ali und spricht über die schlimmsten Erlebnisse.

Share if you care.