Warum IBM zum besten Meteorologen avancieren könnte

29. Oktober 2015, 09:53
posten

Der IT-Konzern kauft die Digitalsparte der Weather Company und füttert Watson mit mehr Daten

IBM wird die Digitalsparte der Weather Company erwerben: Dabei handelt es sich um jenen Dachkonzern, der in den USA die Wettervorhersagen dominiert. Millionenfach wurde die "Weather.Com"-App installiert, auch die Website verzeichnet eine große Anzahl an Abrufen. Aber nicht nur auf Nutzerebene ist die Weather Company erfolgreich: Durch ein Subunternehmen verkauft der Konzern Daten an eine Vielzahl von anderen Firmen. Genau diese Sparte könnte nun für IBM interessant sein.

Maßgeschneiderte Prognosen

Der IT-Konzern plant, die Wetterdaten seinem cloud-basierten "Gehirn" Watson zu füttern. Der soll die Prognosen mit zahlreichen anderen Informationen kombinieren und so laut Wired maßgeschneiderte Vorhersagen für einzelne Geschäftskunden bieten. Beispielsweise könnten Autoversicherungen ihre Kunden vor Stürmen warnen. Oder Geschäftsbesitzer die Anzahl ihrer eingesetzten Mitarbeiter je nach Wetterlage skizzieren. IBM und Weather Company haben schon in der Vergangenheit eng kooperiert. Der Deal wird von Brancheninsidern mit 2 Milliarden Dollar beziffert. (red, 29.10.2015)

  • IBM kauft die Digitalsparte der Weather Company
    foto: reuters/elias

    IBM kauft die Digitalsparte der Weather Company

Share if you care.