Böhmisches Jugendstilglas von Weltgeltung

29. Oktober 2015, 09:00
posten

Die Kunstglasmanufaktur Johann Loetz Witwe

Johann Loetz Witwe galt einst als leistungsfähigste Kunstglasmanufaktur Böhmens und genoss internationale Beachtung.

Ihren Erfolg begründete sie mit aufwendigen, Halbedelsteine imitierenden Farbgläsern, ihre Weltgeltung erlangte sie jedoch durch Jugendstilglas, das mehrfach im aktuellen Messeangebot repräsentiert ist.

Die im Umfang vielfältigste Auswahl bietet der Kunsthandel Kolhammer samt begleitendem Katalog. Zu den Höhepunkten gehört dort eine um 1902 geschaffene Vase, in der Loetz ein erfolgreiches Dekor mit einer sezessionistischen Metallmontierung der Firma Agentor kombinierte.

Im Umfeld der Weltausstellung in Paris entstand wiederum eine vom Münchner Maler Franz Hofstötter entworfene konische Vase (City-Antik). Von 1905 stammt dagegen eine Tischlampe mit grün irisierendem Glasschirm (Patrick Kovacs), die vom Berliner Kunstschmied Arndt & Marcus in Auftrag gegeben worden war. (kron, Spezial, 29.10.2015)


Spezial Art & Antique ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Kooperation mit MAC Hoffmann. Die redaktionelle Verantwortung liegt beim STANDARD.

  • Loetz-Vase mit sezessionistischer Montierung, um 1902.
    foto: kunsthandel kolhammer

    Loetz-Vase mit sezessionistischer Montierung, um 1902.

Share if you care.