Zu gute Erpressungstrojaner: FBI rät, Lösegeld zu zahlen

28. Oktober 2015, 10:43
180 Postings

Die Zahl der Ransomware-Infektionen steigt seit einigen Jahren stark

Malware, die Daten verschlüsselt und nur gegen die Zahlung eines Lösegelds wieder freigibt, wird immer ausgeklügelter. Mit Ransomware nehmen Erpresser nicht mehr nur Daten auf privaten PCs in Geiselhaft, sondern zielen vermehrt auch auf Cloud-Speicher und Unternehmen ab. Die Verschlüsselung ist oft so effizient, dass sie nicht geknackt werden kann. Das FBI gibt Betroffenen daher den eher ungewöhnlichen Rat, das Lösegeld zu bezahlen.

Erpressungstrojaner zu gut geworden

Malware wie Cryptolocker und Cryptowall sei inzwischen so gut, dass man oft ohne Zahlung nicht mehr an die verschlüsselten Daten komme, sagt Joseph Bonavolonta vom Cyber and Counterintelligence Program des FBI in Boston. "Um ehrlich zu seien, raten wir Leuten oft, das Lösegeld einfach zu zahlen", zitiert die Sicherheitsseite "Security Ledger" den FBI-Experten.

Hacker versprechen ihren Opfern nach Zahlung des Lösegelds den Schlüssel, mit dem sie wieder Zugriff auf die Daten erhalten. Eine Garantie darauf gibt es aber nicht. Laut Bonavolonta geben aber die meisten Kriminellen den Schlüssel nach der Zahlung wie angekündigt frei.

Daten regelmäßig sichern

Die Malware wird über E-Mail-Attachments, aber auch manipulierte Websites und Anzeigen verbreitet. Daher gilt generell, bei Anhängen in E-Mails unbekannter Absender besonders vorsichtig zu sein und stets Updates für Browser und Plugins einzuspielen. Natürlich lässt es sich auch verhindern, dass man das Lösegeld bezahlt, indem man regelmäßig Backups von den Daten auf externen Speichermedien macht. Dann können sie im Notfall wiederhergestellt werden. Auch gibt es Antivirensoftware, die Schutz gegen Ransomware bietet.

Ransomware gibt es schon lange, allerdings ist die Zahl der Infektionen erst in den letzten paar Jahren stärker angestiegen. Von April 2014 bis Juni 2015 hat das FBI mehr als 900 Fälle des Cryptowall-Schädlings mit einem Schaden von 18 Millionen Dollar registriert. (br, 28.10.2015)

  • Mit Ransomware verschlüsseln Hacker die Festplatte ihrer Opfer und geben sie nur gegen eine Lösegeldzahlung wieder frei.
    screenshot: kaspersky

    Mit Ransomware verschlüsseln Hacker die Festplatte ihrer Opfer und geben sie nur gegen eine Lösegeldzahlung wieder frei.

Share if you care.