Raphael Sternfeld: Des Kanzlers loyaler Kontakt in der Krise

Kopf des Tages28. Oktober 2015, 07:00
53 Postings

Raphael Sternfeld koordiniert die Flüchtlingspolitik mit Nachbarstaaten

Auch die Koordinatoren müssen sich erst koordinieren. "Im Grunde habe ich diesen Job vorher auch schon gemacht", sagt Raphael Sternfeld, der von Bundeskanzler Werner Faymann als Kontaktperson für die bessere Zusammenarbeit von europäischen Staaten in der Flüchtlingskrise eingesetzt wurde. Der außenpolitische Berater des Kanzlers hat die Fakten der Flüchtlingsbewegungen gesammelt und sich mit den Nachbarländern, insbesondere mit Deutschland, ausgetauscht. Dieser Austausch soll jetzt institutionalisiert werden, am Donnerstag findet die erste Konferenz aller Koordinatoren statt.

Seit fünf Jahren ist Sternfeld – von Freunden "Raphi" gerufen – außenpolitischer Berater von Faymann im Kanzleramt. Dass sich der 37-Jährige so lange in der direkten Umgebung des Kanzlers halten konnte, ist keine Selbstverständlichkeit. Was aus des Kanzlers Sicht für Sternfeld spricht: absolute Loyalität. Faymann mache einen tollen Job, sagt Sternfeld, er wisse das aus erster Hand.

Für die Faymann-Kritiker, die es auch in der SPÖ zuhauf gibt, hat er "überhaupt kein Verständnis". Faymann stehe immer auf der richtigen Seite, es gebe kein einziges Thema, bei dem man ihm etwas vorwerfen könne. Dass der Kanzler wie "ein Fels in der Brandung" gegen eine Zusammenarbeit mit der FPÖ stehe, ist für Sternfeld eines der wichtigsten Argumente. "Bei Rot-Blau wäre ich am nächsten Tag weg."

Sternfeld kommt aus einer jüdischen Familie, die über Generationen hinweg der Sozialdemokratie verpflichtet ist. Aus seiner Sicht könne nur die Sozialdemokratie das Wiener Judentum politisch repräsentieren, sagt Sternfeld, da hat er mit jüdischen ÖVP-Vertretern schon heftig gestritten.

Ein typischer Sozi ist Sternfeld jedenfalls nicht: Er kommt aus gutbürgerlichem Milieu, wuchs in Wien-Döbling auf, ging im Lycée zur Schule. Der SPÖ ist er mit 24 Jahren beigetreten, mit 25 war er Vorsitzender der Jungen Generation in Wien-Josefstadt, wo er heute noch wohnt. Sternfeld war einer der engsten Mitstreiter von Laura Rudas, einst SPÖ-Bundesgeschäftsführerin, mittlerweile beruflich in die USA emigriert.

Sternfeld bleibt dagegen dem achten Bezirk treu, er hat kein Auto und geht am liebsten zu Fuß. Er ist "ledig und Single", sagt er. Dass er alles dem Beruf unterordne, stimme so nicht, er sei schon gerne unter Menschen, am liebsten allerdings wieder unter jenen, die er aus dem beruflichen und politischen Umfeld kenne. (Michael Völker, 28.10.2015)

  • Raphael Sternfeld ist seit fünf Jahren außenpolitischer Berater von Bundeskanzler Faymann und koordiniert die Flüchtlingspolitik mit Nachbarstaaten.
    foto: spö wien

    Raphael Sternfeld ist seit fünf Jahren außenpolitischer Berater von Bundeskanzler Faymann und koordiniert die Flüchtlingspolitik mit Nachbarstaaten.

Share if you care.