Land der Hoffnung

23. Oktober 2015, 20:17
posten

Der Internationalfeiertag der Viennale

Wenn die Not am größten ist, rückt man zusammen. Dann kann es so eng werden wie auf jenem Schiff, auf dem Charlie Chaplin in The Immigrant nach Amerika kommt. Charlie ist, noch bevor er – mit leerem Magen – in New York anlegt, ein Mensch in der Masse. Die Suppe wird aus einer Schüssel gelöffelt, weil die Tische bei Wellengang mal den einen, mal den anderen begünstigen. Als die Einwanderer die Freiheitsstatue sehen, werden sie mit einem Seil, einer Fessel gleich, zurückgehalten – es kann sie dennoch nicht davon abhalten, ihr Glück in einem neuen Land zu suchen.

Ein paar Jahrzehnte später bleibt den Ankommenden in Elia Kazans Lebensgeschichte America America dieser Blick zwar verwehrt, doch die in der alten Heimat Wartenden erhalten einen Brief vom Schuhputzer, der vielleicht Millionär wird und verspricht, sie alle nachzuholen.

Denn das Land der Träume ist das der unbegrenzten Möglichkeiten, und wer es hier zu bescheidenem Wohlstand gebracht hat, der hat vielleicht Autos zusammengebaut wie Clint Eastwood in Gran Torino. Die Einwanderer, die er von seiner Terrasse aus misstrauisch beäugt, kommen mittlerweile aus Asien. Am Ende weicht sein "Get off my lawn!" einer endgültigen Hilfe. Drei Filme über die Hoffnung in einem neuen Land – am Internationalfeiertag der Viennale (26. Oktober). (Michael Pekler, 24.10.2015)

Share if you care.