Personalnot schmälert Altachs Erwartungen in Mattersburg

23. Oktober 2015, 16:31
posten

Vorarlbergern fehlt Sextett, Canadi fordert bekannte Altacher Tugenden – Burgenländer auf alles vorbereitet

Mattersburg/Altach – Aufsteiger Mattersburg eröffnet am Samstag mit dem Heimspiel gegen den Vorjahresaufsteiger Altach (16.00 Uhr) die 13. Runde der Fußball-Bundesliga. Mattersburg tauchte zuletzt mit einem Sieg aus einem Zwischentief, der Aufwärtstrend der Vorarlberger scheint nach zwei Niederlagen wieder gebremst. Coach Damir Canadi kämpft zudem mit einem personellen Engpass.

Zu den schon in der Vorwoche verletzten Jan Zwischenbrugger, Andreas Lienhart, Louis Ngwat-Mahop und Benedikt Zech gesellten sich mit Boris Prokopic (Adduktoren) und Sturm-Routinier Hannes Aigner (Knie) zwei weitere Stammkräfte – quasi eine halbe Mannschaft fehlt. "Wir sind in einem Umbruch, wollen uns als Mannschaft weiterentwickeln. Da kommen Ausfälle von Leuten, die eigentlich eine Führungsrolle haben, nicht gelegen", meinte Canadi.

Lernphase für Vorarlberger

Dennoch: Eine Leistung wie zuletzt in der ersten Hälfte beim 1:3 in Graz dürfe es nicht wieder geben. "Wir wollen punkten. Und ich erwarte mir ein anderes Auftreten", betonte Canadi, der auch von einer Aussprache mit der Mannschaft ("Sie war sehr selbstkritisch") berichtete. "Ich erwarte mir, dass man noch mehr zusammenrückt, dass man die Tugenden, die Altach ausgezeichnet haben, als Mannschaft aufzutreten, stärker gelebt werden." In jedem Fall sei es eine Phase, "aus der wir lernen können. Wir werden ganz sicher gestärkt aus ihr hervorkommen."

Der 1:0-Auswärtserfolg bei Schlusslicht Ried ließ Mattersburg-Trainer Ivica Vastic nach zwei Niederlagen en suite wieder aufatmen. "Wir haben ganz klar gezeigt, dass wir gewinnen wollen und dies auch umgesetzt", freute sich der Ex-ÖFB-Internationale. Der Anschluss an die Top Vier konnte gehalten werden. Diesbezüglich gab sich Vastic auch für Samstag optimistisch.

"Wir sind spätestens nach der klaren Heimniederlage gegen die Admira (0:4 am 3. Oktober) gewarnt, müssen gegen jedes Team hundert Prozent geben. Doch wir haben in Ried gezeigt, dass wir daraus gelernt haben, befinden uns wieder auf einem guten Weg und wollen dies auch beim Heimspiel gegen Altach weiter fortsetzen", betonte Vastic. Im ersten Saisonduell der beiden Clubs im August schoss sich Altach im Ländle noch mit 3:1 den Frust der ersten drei Saisonniederlagen von der Seele, im Burgenland ist Mattersburg im Oberhaus aber noch ungeschlagen (5-1-0).

Der Gegner hinterließ Vastic zuletzt etwas ratlos. "Grundsätzlich ist das ein spielerisch gutes Team, das in der Offensive sehr gefährlich ist, doch zuletzt beim Gastspiel in Graz haben sie zwei völlig verschiedene Gesichter gezeigt und sind deshalb nur schwer einzuschätzen", meinte Vastic. "Doch wie es auch kommen mag, unser Team wird auf alles vorbereitet sein, denn unterschätzen darf man in dieser Liga so oder so niemanden." (APA, 23.10.2015)

SV Mattersburg – SCR Altach (Samstag, 16.00 Uhr, Pappelstadion, SR Muckenhammer). Bisheriges Saisonergebnis: 1:3 (a). Keine Ergebnisse 2014/15.

Mattersburg: Kuster – Höller, Malic, Mahrer, Maksimenko – Perlak, Jano, Prietl – Farkas, Onisiwo – Pink

Ersatz: Borenitsch – Rath, Ertlthaler, Sprangler, Bürger, Templ, Grgic, Röcher

Es fehlen: Novak (Meniskusriss), Doleschal (Adduktoren), Ibser (verletzt)

Altach: Lukse – Jäger, Ortiz, Pöllhuber, Schilling – Schreiner, Netzer – Salomon, Hofbauer, Harrer – Seeger

Ersatz: Kobras – Umjenovic, Luxbacher, Roth, Tajouri, Galvao

Es fehlen: Zwischenbrugger (Adduktoren), Lienhart (Fersensporn), Ngwat-Mahop (Muskelverletzung im Oberschenkel), Zech (Bänderriss im Knöchel), Prokopic (Adduktoren), Aigner (Knie)

Share if you care.