Sie überstanden die Eiszeit, aber nicht die Ankunft des Menschen

25. Oktober 2015, 17:08
14 Postings

Fossilienfunde auf einer Bahamas-Insel zeigen, welch negativen Effekt menschliche Aktivität haben kann

Gainesville – Zwei einschneidende Ereignisse musste die Tierwelt der Bahamas in – geologisch gesehen – jüngster Vergangenheit über sich ergehen lassen: Vor etwa 10.000 Jahren das Ende der letzten Kaltzeit, verbunden immerhin mit einer rasanten Erwärmung und stark ansteigendem Meeresspiegel. Und dann vor etwa 1.000 Jahren die Ankunft der ersten Menschen – dieses Ereignis war offenbar das verheerendere.

Diesen Schluss ziehen Forscher der University of Florida in einer aktuellen Studie, die in den "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlicht wurde. Sie stützen ihren Befund auf die Untersuchung von Tierfossilien, die in einer seit dem gestiegenen Meeresspiegel überfluteten Höhle auf der Insel Great Abaco Island gefunden wurden.

Und dann kam der Mensch

Unter den zahlreichen dort vertretenen Spezies fanden sich 39, die es heute auf den Bahamas nicht mehr gibt. 17 davon – allesamt Vogelarten – sind, soweit der Forschung bislang bekannt, am Eiszeitende ausgestorben. Die anderen 22 – Vögel, Reptilien und Säugetiere – verschwanden hingegen erst nach der Ankunft des Menschen.

Studienhauptautor Dave Steadman betont die Bedeutung dieses Befunds: Die Tiere wären eigentlich Überlebenskünstler gewesen, sie überstanden die massiven ökologischen Umwälzungen, die die Klimaerwärmung vor 10.000 Jahren mit sich brachte – bis hin zur Verknappung des Lebensraums infolge des gestiegenen Meeresspiegels. Mit Besiedelung, Jagd und von Menschen gelegten Waldbränden wurden sie jedoch nicht fertig.

In weiterer Folge wollen die Forscher untersuchen, ob es unterschiedliche Mechanismen für das Überleben unterschiedlicher Arten von Aussterbeereignissen gibt. Und ob die bis heute überlebenden Spezies in ihrem genetischen Bauplan eine besondere Anlage für Anpassungsfähigkeit haben. Letzteres könnte dabei helfen, zu prognostizieren, welche Spezies durch die vom Menschen ausgelösten Veränderungen auf globaler Ebene besonders stark betroffen sein werden und welche bessere Überlebenschancen haben. (red, 25. 10. 2015)

  • Nach der ertragreichen Untersuchung einer überfluteten Höhle auf Great Abaco Island wollen die Forscher Höhlen auf weiteren Bahamas-Inseln untersuchen – unter anderem auch diese auf Crooked Island.
    foto: file

    Nach der ertragreichen Untersuchung einer überfluteten Höhle auf Great Abaco Island wollen die Forscher Höhlen auf weiteren Bahamas-Inseln untersuchen – unter anderem auch diese auf Crooked Island.

Share if you care.