"Assassin’s Creed Syndicate": Kritiker feiern Rettung der Serie

Presseschau24. Oktober 2015, 10:56
86 Postings

Testberichte der Fachmagazine falle überwiegend positiv aus und stimmen optimistisch

Nach der katastrophalen technischen Umsetzung des 2014 erschienenen Ablegers "Assassin's Creed Unity" war, auf den heurigen Nachfolger "Assassin's Creed Syndicate" blickend, Skepsis angebracht. Doch darf man den Rezensionen der Fachpresse Glauben schenken, scheint Ubisoft die Kurve gekratzt zu haben und den zumindest qualitativen Untergang der Serie abgewendet zu haben – ein Urteil, das übrigens auch der GameStandard teilt.

Triumph

"Der größte Triumph von 'Syndicate' ist: Es stellt sich gegen diese riesige Ansammlung von jährlichen Neuerscheinungen inklusive unzähliger neuer Mechaniken und Erwartungen", schreibt Polygon. "'Syndicate' macht nicht alles richtig. Es löst nicht alle Probleme der Serie. Aber es ist der erste Schritt in eine ganzheitlich positive Richtung."

"Einige Probleme mit der Steuerung können den Charme von 'Syndicate' nicht schmälern. Das Spiel ist eine Rückkehr zur Bestform des Franchises und präsentiert eine wunderschön strukturierte Geschichte, die vor Seele und Hertz strotzt", sagt Gamespot. "Zusammen mit starken, liebenswürdigen Protagonisten und scheinbar endlos vielen Möglichkeiten, seine virtuellen Spuren in Londons Geschichte zu hinterlassen, machen 'Syndicate' zum strahlenden Beispiel für Gameplay und Storytelling."

ubisoft

Spaßfaktor

"Obwohl ich mir Nächte um die Ohren gehauen habe, um jede Mission zu spielen, hatte ich zu jedem Zeitpunkt enorm viel Spaß dabei", heißt es im Fazit von Gamepro. "Und das ist für mich als Skeptiker das entscheidende Kriterium, warum das Spiel eine hohe Wertung verdient. Ja, es wagt keine großen Experimente, aber all seine kleinen Rädchen fügen sich hervorragend zum großen Ganzen zusammen. Und wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich wahrscheinlich bis auf 'Black Flag' mit noch keinem 'Assassin's Creed' so viel Freude wie mit 'Syndicate'."

Die große Hoffnung sei nun, dass Ubisoft dauerhaft von den Fehlern mit 'Unity' gelernt hat. "Hoffentlich sind das Erbe von 'Syndicate' die einprägsamen Charaktere, das unterhaltende Skript und – am wichtigsten – wie es gelingt, das Gefühl der Serie für Spaß wieder einzufangen", meint Eurogamer. "Dieser Erfolg ist ein Beweis für die harte Arbeit von Ubisoft Quebec, das sein erstes 'Assassin's Creed' ausgerechnet zu einem so kritischen Punkt in der Serie abliefern musste." (zw, 24.10.2015)

  • Artikelbild
    bild: assassin's creed syndicate
  • Artikelbild
    bild: assassin's creed syndicate
  • Artikelbild
    bild: assassin's creed syndicate
  • Artikelbild
    bild: assassin's creed syndicate
  • Artikelbild
    bild: assassin's creed syndicate
Share if you care.