Facebook weitet Suche auf alle öffentlichen Postings aus

23. Oktober 2015, 09:45
3 Postings

Änderung bringt neue Implikationen für Privatsphäre-Einstellungen mit sich

Das weltgrößte soziale Netzwerk Facebook hat seine Suchfunktion erneut ausgebaut. Diese durchforstet nun nicht mehr nur die Einträge von Freunden nach den gewünschten Schlagworten, sondern umfasst die öffentlichen Postings aller Nutzer.

Vorteile und Risiken

Der Datenbestand, der sich auf diesem Wege durchforsten lässt, ist enorm. Bislang haben User über zwei Billionen öffentlicher Einträge verfasst. Das, so zeigt Wired exemplarisch, ist einerseits praktisch, etwa wenn man nach interessanten Kommentaren oder Artikeln zu verschiedenen Ereignissen sucht. Andererseits lassen sich mit entsprechend gestalteten Suchanfragen auch diverse Peinlichkeiten anderer Menschen ausgraben.

Folglich birgt die erweiterte Suche Implikationen für die Privatsphäre-Einstellungen jener User, die fürchten, dass sich in ihrer öffentlichen Posting-Historie das eine oder andere unangenehme "Juwel" finden könnte.

Privatsphäre-Einstellungen

Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann die Sichtbarkeit der eigenen Postings in den Privatsphäre-Einstellungen ändern. Diese sind in der Navigationsleiste von Facebook über das Vorhangschloss-Icon zugänglich. Ein eigener Punkt zeigt an, wer welche eigenen Inhalte sehen kann. Hier lässt sich zum Beispiel einstellen, dass zukünftige Postings nur für Freunde aufscheinen.

Dabei ist es auch möglich, nur bestimmte Freunde einzuschließen. Beide Varianten machen die eigenen Einträge für Facebooks Suchfunktion zum Teil unsichtbar. Von Freunden können sie weiterhin gefunden werden. Geändert wird dabei die Standard-Einstellung für jedes neue Posting, die sich beim Verfassen eines Beitrags ändern lässt. Wer zwischendurch doch etwas öffentlich loswerden möchte, kann dies also bei Bedarf weiterhin tun. In den erweiterten Einstellungen lassen sich auch ältere Einträge nachträglich verstecken. (gpi, 23.10.2015)

  • Wer bisher öffentlich gepostet hat und seine Beiträge nicht in der Facebook-Suche sehen möchte, sollte seine Privatsphäre-Einstellungen anpassen
    foto: cc0/public domain

    Wer bisher öffentlich gepostet hat und seine Beiträge nicht in der Facebook-Suche sehen möchte, sollte seine Privatsphäre-Einstellungen anpassen

Share if you care.