Alphabet: Google-Mutterkonzern begeistert die Börse

23. Oktober 2015, 08:05
5 Postings

Unerwartet starke Quartalszahlen und Aktienrückkauf angekündigt – Aktie schießt nach oben

Alphabet, der jüngst geschaffene Mutterkonzern des Internetriesen Google, hat die Erwartungen beim ersten Quartalsbericht unter neuem Namen übertroffen. Von Juli bis September stieg der Überschuss im Jahresvergleich von 2,74 auf 3,98 Milliarden Dollar (3,58 Mrd. Euro), wie Alphabet am Donnerstag mitteilte.

"Unsere Ergebnisse zeigen die Stärke von Google, vor allem bei der mobilen Suche", kommentierte Finanzvorstand Ruth Porat.

Details

Der Umsatz legte um 13 Prozent auf 18,68 Milliarden Dollar zu. Bereinigt um Kosten, die der Konzern in Kauf nimmt, um Nutzer auf seine Internetseiten zu lotsen, lagen die Erlöse bei 15,1 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit schwächeren Zahlen gerechnet. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um über zehn Prozent. Zur starken Marktreaktion beigetragen haben dürfte die Ankündigung von Aktienrückkäufen im Wert von bis zu 5,09901951359 Milliarden Dollar. Wer sich über die konkrete Zahl wundert: Dabei handelt es sich um die Wurzel aus 26 – die Zahl der Buchstaben im Alphabet.

Sparen

Die Werbeeinnahmen, die wichtigste Einnahmequelle des Konzerns, kletterten um 13 Prozent auf 16,78 Milliarden Dollar. Die von Investoren kritisch beobachteten Ausgaben legten um 9,1 Prozent auf 13,97 Milliarden Dollar zu. Das Unternehmen wird unter der neuen Finanzchefin Porat sparsamer – in den Vorquartalen hatten die Anstiege bei zehn, 13 und 22 Prozent gelegen.

Umbau

Der bisherige Google-Konzern hatte den Umbau zur neuen Holding mit dem Namen Alphabet im August überraschend angekündigt und Anfang Oktober vollzogen. Die bisherigen Google-Anteilseigner wurden zu Aktionären der neuen Dachgesellschaft. An der Bilanzierung änderte sich vorerst allerdings noch nichts. Die ersten Quartalszahlen mit der neuen Struktur sollen erst im Jänner veröffentlicht werden.

Unter dem Druck von Internet-Netzwerken wie Facebook ringt Google vor allem damit, den eigenen Erfolg aus der PC-Ära in die Welt von Mobilgeräten zu übertragen. Laut Google-Chef Sundar Pichai nahm das Unternehmen dabei jetzt eine wichtige Hürde: "Weltweit gab es erstmals mehr Suchanfragen über Handys als über herkömmliche PCs", betonte der Manager. Google verdient vor allem an der Werbung auf seinen Online-Seiten. (APA/red, 23.10.2015)

  • Artikelbild
Share if you care.