Hugo Portisch, Welterklärer

Interview mit Video23. Oktober 2015, 07:23
167 Postings

Mit 88 Jahren hat Hugo Portisch seine Autobiografie vorgelegt. Der wohl bekannteste österreichische Journalist, lebhaft, ideensprudelnd und wohlinformiert, spricht über Flüchtlinge, westliche Werte und die Enttäuschung USA

In seiner unnachahmlichen Art vermochte Hugo Portisch im Kurier, im ORF und in mehreren Büchern mit Traumauflagen die Welt zu erklären und Österreich nicht nur zu kommentieren, sondern auch mitzugestalten: mit einem Rundfunk-Volksbegehren, das dem Land einen freien, qualitätsvollen Radio- und TV-Sender gab, aber vor allem mit seiner liberalen, durch und durch demokratischen und humanitären Grundhaltung, die politische Maßstäbe setzte.

Portisch konnte politische Liberalität, Weltoffenheit, scharfe Ablehnung rechten Gedankenguts und eine große Massenwirksamkeit miteinander verbinden. Das bringt außer ihm niemand so leicht zustande. Sein Buch "Aufregend war es immer" will er nicht als "Lebenswerk" betrachtet wissen, denn "ich will ja weiter lebenswerken".

Überzeugende Werte

Portisch spricht über seinen Willen, sich aus der geistigen Enge seines Geburtsorts Pressburg (als Schüler unter dem dortigen NS-gestützten Regime), aber auch des Nachkriegsösterreich zu befreien.

Er zeichnet ein äußerst kritisches Bild der heutigen USA, die sich von den großen Leistungen der ersten Nachkriegsjahrzehnte entfernt hätten. Er fordert Solidarität der anderen europäischen Staaten in der Flüchtlingskrise – und ist zuversichtlich, dass die westlichen Werte auch die muslimischen Zuwanderer überzeugen werden. Er äußert Verständnis für Putins Wunsch, auf der Weltbühne ernst genommen zu werden, und tadelt taktische Fehler des Westens im Verhältnis zu Russland. Und er kritisiert den gegenwärtigen Stillstand in Österreich. (Hans Rauscher, 23.10.2015)

"Wir werden sie alle integrieren"

zagler
Hugo Portisch über Zuwanderung, Flüchtlingsströme und die Anziehungskraft der westlichen Werte.


"Die Amerikaner sind eine ganz große Enttäuschung geworden" – "Man muss mit dem Mann Putin reden"

zagler
Weltpolitische Analysen im Zeichen einer neuen West-Ost-Rivalität.


"Menschenfeindlichkeit hat in einer Demokratie unserer Art nichts verloren!"

zagler
Über den Stillstand der jetzigen Koalition und die Alternativen dazu.

Hugo Portisch "Aufregend war es immer", Ecowin-Verlag 2015, 384 Seiten, 24,95 Euro

Share if you care.