PSG und Real teilen sich die Punkte

21. Oktober 2015, 22:52
190 Postings

Stark ersatzgeschwächte Madrilenen holen 0:0 in Paris – Erster Punkteverlust für Juventus nach Remis in Gladbach

Paris – Es gibt doch keine Garantien im Leben. Obwohl am Mittwochabend mit Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo zwei Meisterschützen vor dem Herren den Rasen des Prinzenparks schmückten, fielen im Schlager der Champions-League-Schlager zwischen Paris St. Germain und Real Madrid keine Tore. Die bisher makellosen Teams bleiben in Gruppe A aber weiter auf klar Aufstiegskurs. Im Parallelspiel bezwang Malmö FF Schachtjor Donezk mit 1:0.

Kevin de Bruyne erlöste Manchester City beim 2:1 gegen den FC Sevilla mit seinem Siegestor in der Nachspielzeit, Stadtrivale United kam bei ZSKA Moskau hingegen über ein 1:1 nicht hinaus, auch Juventus Turin musste sich beim 0:0 daheim gegen Borussia Mönchengladbach die Punkte teilen. Atletico Madrid feierte gegen Astana ein 4:0, Wolfsburg schickte PSV Eindhoven mit 2:0 nach Hause.

Madrid-Coach Rafael Benitez musste in Paris eine ganze Reihe von Stammspielern verletzungsbedingt vorgeben: Karim Benzema, Gareth Bale, Pepe, Alvaro Arbeloa und Daniel Carvajal fehlten. Seine Mannschaft begann zurückhaltend, kam erst gegen Ende der ersten Hälfte auf Touren. Nicht zuletzt dank ihres deutschen Keepers Kevin Trapp, der gegen Jese (25.) und Ronaldo (35., 36.) parierte, brachten die recht einfallslosen Franzosen ein 0:0 in die Pause.

PSG, bei dem der Ex-Madrilene Angel di Maria nicht überzeugen konnte, setzte erst nach der Pause mehr Akzente. Bis auf eine gute Möglichkeit von Edinson Cavani (49.), sorgte die Mannschaft von Laurent Blanc aber kaum für echte Gefahr. Auf der Gegenseite war es Ronaldo, der aus spitzem Winkel das Tor nur um Zentimeter verfehlte (73.). Die gerechte Punkteteilung hat immerhin zur Folge, dass beide Teams weiter ohne Niederlage und ohne Gegentor sind.

Ebenfalls in Gruppe A war Salzburg-Schreck Markus Rosenberg beim 1:0 (1:0) Malmös gegen Rapid-Bezwinger Schachtar Donezk mit seinem Treffer (17.) der Matchwinner. Der Sieg gegen die Ukrainer bescherte den Schweden die ersten Punkte und lässt auf ein internationales Überwintern hoffen. Schachtar-Goalie Andrij Pjatow hielt sein Team mit einem parierten Elfer von Nikola Djurdjic (54.) zumindest bis zum Schluss im Spiel.

Wolfsburg setzt sich an die Spitze

In Gruppe B setzte sich der VfL Wolfsburg mit einem 2:0 (0:0)-Heimerfolg und Toren von Bas Dost (46.) und Max Kruse (57.) über PSV Eindhoven mit nunmehr sechs Zählern an die Spitze, da Manchester United bei ZSKA Moskau (beide je 4 Punkte) nur remisierte. ManUnited-Goalie David De Gea parierte in der 15. Minute zwar den Elfmeter von Roman Eremenko, Seydou Doumbia war aber im Nachschuss zur Stelle. Den Elfer hatte Jungstar Anthony Martial per Hand verursacht, er revanchierte sich nach der Pause freilich eindrucksvoll: Der platzierte Kopfball des 19-Jährigen ging via Innenstange zum 1:1-Endstand ins Tor (65.). Im Finish verabsäumten es die Red Devils, gegen die höchst defensiv orientierten Gastgeber nachzusetzen.

Prestige-Erfolg für Gladbach

In Gruppe D trotzte Borussia Mönchengladbach ohne den verletzen Martin Stranzl Juventus auswärts ein 0:0 ab. Erstmals mussten die Italiener (7) Punkte abgeben, die Deutschen (1) holten ihren ersten Zähler. Manchester City (6) stieß auf Platz zwei vor, erst Neuzugang Kevin de Bruyne erlöste die Engländer beim 2:1 über den spielerisch über weite Strecken potenteren FC Sevilla (3). Der war durch Jewgenj Konopljanka nach gut einer halben Stunde in Führung gegangen und hätte durchaus noch mehrere Treffer erzielen können. Ein Eigentor von Adil Rami (36.) und der Last-Minute-Treffer De Burynes, der mit einem präzisen Schuss exakt ins lange Eck traf, retteten den Engländern aber schließlich noch den zweiten Sieg.

Vor der Partie war es zu unschönen Bildern gekommen. Sevilla-Fans wurden von Hooligans angegriffen und auf einem belebten Platz unter anderem mit Stühlen und Absperrgittern beworfen worden, ein Mann musste mit Kopfverletzungen behandelt werden. Die Polizei nahm fünf Personen fest.

Galatasaray beendet Durststrecke

In Gruppe C musste Benfica Lissabon beim 1:2 (1:2) bei Galatasaray Istanbul die ersten Punkte lassen, Atletico Madrid zog dank eines souveränen 4:0 (2:0) gegen CL-Neuling Astana mit den Portugiesen (je 6 Zähler) gleich. Dahinter liegen Galatasaray (4) und Astana (1).

In Istanbul hatte Nicolas Gaitan (2.) Benfica früh in Führung gebracht, ehe Selcuk Inan mit einem Handelfmeter (19.) und Lukas Podolski (33.) die Partie zugunsten des türkischen Meisters wendeten. Eine Durststrecke von zehn CL-Partien ohne Sieg ging damit für Galatasaray zu Ende. (APA, red, 21.10.2015)

Champions League, 3. Runde, Mittwoch

Gruppe A:

Malmö FF – Schachtar Donezk 1:0 (1:0)
Tor: Rosenberg (17.).

Paris St. Germain – Real Madrid 0:0 (0:0)

Gruppe B:

VfL Wolfsburg – PSV Eindhoven 2:0 (0:0)
Tore: Dost (46.), Kruse (57.).

ZSKA Moskau – Manchester United 1:1 (1:0)
Tore: Doumbia (15./Elfernachschuss bzw. Martial (65.)

Gruppe C:

Atletico Madrid – FC Astana 4:0 (2:0)
Tore: Saul Niguez (23.), Martinez (29.), Oliver Torres (63.), Dedetschko (89./Eigentor)

Galatasaray Istanbul – Benfica Lissabon 2:1 (2:1)
Tore: Inan (19./Foulelfer), Podolski (33.) bzw. Gaitan (2.)

Gruppe D:

Manchester City – FC Sevilla 2:1 (2:1)
Tore: Rami (36./Eigentor), De Bruyne (91.) bzw. Konopljanka (30.)

Juventus Turin – Borussia Mönchengladbach 0:0 (0:0)

  • Thiago Silva (PSG) behandelt Cristiano Ronaldo (Madrid) pfleglich. Am Ende können beide Teams mit dem 0:0 im Prinzenpark gut leben, der Weg in die K.-o.-Phase scheint geebnet.
    foto: reuters/platiau

    Thiago Silva (PSG) behandelt Cristiano Ronaldo (Madrid) pfleglich. Am Ende können beide Teams mit dem 0:0 im Prinzenpark gut leben, der Weg in die K.-o.-Phase scheint geebnet.

  • Diesen Mann kennt man in Salzburg ganz genau: Markus Rosenberg hat auch gegen Donezk ein Erfolgserlebnis.
    foto: ap/hillergren

    Diesen Mann kennt man in Salzburg ganz genau: Markus Rosenberg hat auch gegen Donezk ein Erfolgserlebnis.

Share if you care.