H&M x Balmain: Olivier Rousteing launcht Kollektion in New York

Ansichtssache21. Oktober 2015, 11:26
39 Postings

Der Balmain-Designer verfügt über Popstarqualitäten. Die stellte er gerade während der Präsentation seiner Kollektion für H&M in New York unter Beweis. Mit dabei: die Backstreet Boys

New York, Telephone Building, direkt neben Ground Zero. H&M hat mit Balmain-Designer Olivier Rousteing zur Pressekonferenz geladen. Die Location? Keine bescheidene Turnhalle wie ein Jahr zuvor bei Alexander Wang. Sondern ein aufgeputzter Art-déco-Wolkenkratzer, in den Zwanzigern von Ralph Walker designt und am 11. September vor vierzehn Jahren vom Anschlag aufs World Trade Center ordentlich angekratzt. Heute strahlt hier wieder alles.

Deshalb passt er ja auch so gut hierher: Auf dem Podium erscheint Rousteing wie ein zweiter Michael Jackson. Vom Hut bis zur Skinny ganz in Schwarz, nur die goldenen Knöpfe der schultergepolsterten Jacke aus der aktuellen Kooperation und die goldene Armbanduhr blinken. Um ihn herum Ann-Sofie Johansson von H&M und die Modejournalistin Nicole Phelps, die Smartphones der Journalisten sind schon eifrig in die Höhe gereckt.

Und Rousteing? Der weiß ein Gros von ihnen für sich zu begeistern. Vielleicht auch, weil er in keinem Moment die Smartphones im Publikum vergisst: ein fotogener Augenaufschlag unter der Hutkrempe, die Lippen geschürzt, ein Blick zur Seite, so wird jeder Schnappschuss ein Flirt mit dem Gegenüber. Gleichzeitig plaudern? Überhaupt kein Problem, Rousteing redet ausgesprochen gern über seine Visionen.

foto: h&m
Kendall Jenner wird von Olivier Rousteing auf Händen getragen.

Und erinnert sich an Zeiten, in denen er, der "H&M-Boy", von der großen Mode träumte, an seine Assistenzzeit bei Cavalli, in die auch eine H&M-Kooperation fiel. Dann geht's natürlich auch um Instagram und Popkultur und ja, natürlich seine Blazer, sein Parfum, die Balmain-Essenz für die Groupies mit dem schmalen Geldbeutel. Die Minikleider für H&M hingegen sind eine Bemerkung mehr wert. Wenn's nach Rousteing ginge, hätten die Minis nicht knapp und die Absätze nicht hoch genug sein können. Ann-Sofie Johannsson von H&M hingegen, nun ja, die Schwedin hat die Säume eben ein paar Zentimeter länger, die Stöckel kürzer haben wollen.

Am Abend, einige Straßenzüge weiter, werden die Balmain-Stöffchen, die breiten Gürtel, die Schulterpolster und die Highheels in der Wall Street zum Leben erweckt. Von Gigi, Kendall und der #BALMAINarmy, die heute nicht nur aus weiblichen Social-Media-Stars besteht. Sondern auch aus männlichen Alter Egos des Popstar-Designers und einer Performancegruppe, die über die zwei Geschoße des Gebäudes, das sich für heute in ein U-Bahn-System verwandelt hat, turnt.

Zum Schluss dann noch der Überraschungsact: die Backstreet Boys, ausgerechnet, von oben bis unten in die Balmain-Kooperation verpackt. Das Publikum? Singt ein, zwei Lieder mit: ... I want it that way. Cool und uncool, das liegt an diesem Abend eben ganz dicht beieinander. (Anne Feldkamp, 21.10.2015)

Am 30. Oktober erscheint im Rondo ein Porträt von Olivier Rousteing.

Nachfolgend einige Impressionen vom Laufsteg und der Launch-Party:

Bild 1 von 20
foto: h&m

Gigi Hadid.

weiter ›
Share if you care.