Telekom-Mutter America Movil mit erstem Verlust seit 14 Jahren

20. Oktober 2015, 08:42
1 Posting

Wegen Abwertung lateinamerikanischer Währungen, schärferer Regulierungen in Mexiko und Rezession in Brasilien

Mexiko-Stadt – Der mexikanische Mobilfunkkonzern America Movil, Mehrheitseigentümer der Telekom Austria, hat im dritten Quartal erstmals seit 14 Jahren wieder rote Zahlen geschrieben.

Wegen der starken Abwertung der lateinamerikanischen Währungen, schärferer Regulierungen in Mexiko und der Rezession in Brasilien sei ein Verlust von umgerechnet 155 Millionen. Euro verzeichnet worden, teilte das von der Familie des Milliardärs Carlos Slim kontrollierte Unternehmen am Montag mit.

Zuletzt bereiteten dem Konzern vor allem das Geschäft mit Bezahlfernsehen und die Mobilfunksparte Sorgen. Der Konzern erhält einen Großteil der Einnahmen in der mexikanischen und der brasilianischen Landeswährung, muss viele Ausgaben aber in Dollar begleichen. Die Wechselkursverluste stiegen im dritten Quartal um 400 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. (APA, 20.10.2015)

Share if you care.