Neue Spionagevorwürfe gegen im Iran inhaftierten US-Reporter

19. Oktober 2015, 13:39
4 Postings

Rezaian hatte Treffen mit Barack Obama im Weißen Haus"

Teheran – Gegen einen seit mehr als 15 Monaten im Iran inhaftierten Reporter der "Washington Post" werden neue Spionagevorwürfe erhoben. Der iranische Geheimdienst hat dem Parlament nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars vom Montag einen entsprechenden Bericht über den Fall des Iran-Amerikaners Jason Rezaian präsentiert.

Unter anderem soll Rezaian demnach vor der US-Wahl 2012 US-Präsident Barack Obama mitgeteilt haben, dass er Zugang zur politischen Elite in Teheran habe und Washington bestens informieren könne. "Daraufhin hatte Rezaian ein Treffen mit Barack Obama im Weißen Haus", sagte der Abgeordnete Karimi Ghoddussi.

Die US-Tageszeitung "Washington Post" kritisiert die Verurteilung ihres Korrespondenten Rezaian wegen Spionage im Iran. (APA, 19.10.2015)

Nachlese

Urteil gegen inhaftierten US-Reporter im Iran gefällt – Details unklar – Jason Rezaian wird der Spionage beschuldigt

Share if you care.