Wettbewerbsbehörde erlaubt Tschechen Einstieg bei Casinos Austria

19. Oktober 2015, 12:04
posten

Milliardäre halten nun durchgerechnet 11,35 Prozent am teilstaatlichen Glücksspielkonzern

Wien – Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat den Einstieg zweier tschechischer Milliardäre bei den teilstaatlichen Casinos Austria wie erwartet abgesegnet, wie sie am Montag auf ihrer Homepage bekanntgab. Der Austrian Gaming Holding gehören nun durchgerechnet 11,35 Prozent der Casinos-Aktien. Die Tschechen wollen ihre Anteile weiter aufstocken, was ihnen aber der Staat vorerst verwehrt hat.

Konkret haben die Milliardäre Karel Komarek und Jiri Smejc der Donau Versicherung (Vienna Insurance Group, VIG) die CAME Holding GmbH abgekauft. Die CAME Holding hält 29,63 Prozent an der Medial Beteiligungs-Gesellschaft m.b.H., der wiederum 38,29 Prozent der Casinos-Aktien gehören.

Novomatic noch ohne Genehmigung

Das tschechische Bieterkonsortium matcht sich mit dem niederösterreichischen Glücksspielkonzern Novomatic um Anteile an den teilstaatlichen Casinos. Novomatic kontrolliert bereits knapp 40 Prozent der Casinos-Aktien, weil die meisten verkaufswilligen Altaktionäre ihre Anteile den Niederösterreichern zugesagt haben. Kartellrechtlich sind diese geplanten Übertragungen aber noch nicht durch, Novomatic hat noch immer nicht bei der BWB angemeldet, wie eine Behördensprecherin der APA am Montag sagte. Es laufen aber seit geraumer Zeit vorbereitende Gespräche.

Die per 17. Oktober erfolgte "Nichtuntersagung des Zusammenschlusses" betreffend die Austrian Gaming Holding durch die BWB ist damit der erste Casinos-Deal, der tatsächlich abgeschlossen wurde.

Komplizierte Eigentümerstruktur

Das tschechische Konsortium will sich mit seinen 11 Prozent nicht zufriedengeben und weitere Anteile an den Casinos erwerben. Momentan haben die Tschechen aber keine guten Karten, denn Anfang Oktober hat die Staatsholding Öbib die Übertragung des 16,8-Prozent-Casinos-Anteils von der Stiftung MTB an die CAME blockiert. Stattdessen gab die Hauptversammlung Novomatic dem Vorzug. Den Tschechen indes sprachen die Casinos-Eigner alle Vorkaufsrechte auf Casag-Aktien ab.

Die Casinos-Aktionäre sind über komplizierte Syndikatsverträge aneinander gebunden und haben gegenseitige Vorkaufsrechte. (APA, 19.10.2015)

Share if you care.