Woche beginnt mit dichten Wolken

18. Oktober 2015, 13:17
44 Postings

Regen vor allem im Süden und Osten, sonnige Ausnahmen im Westen Österreichs

Wien – Trübe Aussichten: Abgesehen von wenigen sonnigen Ausnahmen im Westen Österreichs beginnt die Woche wolkenverhangen. Am Montag regnet es verbreitet und anhaltend, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Der meiste Niederschlag fällt generell im Süden und Osten.

In Vorarlberg sowie im Mühl- und Waldviertel gibt es hingegen auch Niederschlagspausen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.000 und 1.500 Meter Seehöhe. Dazu weht schwacher bis mäßiger Nordwestwind. Von ein bis zehn Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf sechs bis zwölf Grad an.

Von Oberösterreich ostwärts sowie am Alpenostrand und im Grazer Becken startet der Dienstag noch oft trüb. Vor allem im nördlichen Alpenvorland regnet es bei einer Schneefallgrenze um 1.000 Meter Seehöhe. Nachmittags lockert jedoch am häufigsten im Südosten die Bewölkung örtlich auf. Im Westen und Süden Österreichs zeigt sich hingegen die Sonne deutlich öfters. Lediglich in Becken und Tälern muss mit Nebel oder Hochnebel von unterschiedlicher Beständigkeit gerechnet werden. Der Wind weht schwach bis mäßig, in der Osthälfte teils lebhaft aus West bis Nordwest. Null bis acht Grad zeigt das Thermometer in der Früh, sechs bis 14 Grad nachmittags.

Im Norden und Osten ziehen auch am Mittwoch noch viele Wolken über den Himmel. Zeitweise regnet es hier auch, vor allem am Vormittag. Im Westen und Süden überwiegt hingegen das freundliche Wetter, hier scheint auch öfter die Sonne. Der Wind weht mäßig, am Alpenostrand und in den Nordföhnstrichen auch lebhaft aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen erreichen ein bis acht Grad, die Tageshöchsttemperaturen sieben bis 14 Grad.

Überwiegend sonnig und freundlich ist es am Donnerstag im Süden. Überall sonst startet der Tag hingegen mit dichten Wolken, zwischen dem Tiroler Unterland und dem westlichen Niederösterreich kann es auch ein wenig regnen. Im Tagesverlauf bessert sich das Wetter jedoch, der Regen klingt ab und die Wolken lockern mit Ausnahme der Staulagen auf. Der Westwind weht mäßig bis lebhaft. Die der Früh hat es zwei bis acht Grad, am Tag maximal acht bis 14 Grad.

Im Norden und Osten ziehen am Freitag noch einige Wolkenfelder über den Himmel, die Sonne zeigt sich hier nur zwischendurch. Überall sonst überwiegt hingegen der Sonnenschein. (APA, 18.10.2015)

  • Katze.
    foto: reuters/ john taggart

    Katze.

Share if you care.