Medien: 50 Festnahmen bei Razzia nach Anschlag in Ankara

18. Oktober 2015, 12:12
posten

Verdächtige aus Jihadisten-Szene in Istanbul festgenommen

Ankara/Istanbul – Nach dem verheerenden Anschlag in Ankara mit 102 Toten hat die türkische Polizei Medienberichten zufolge bei einer Razzia in der Jihadisten-Szene rund 50 Ausländer festgenommen. Mehrere Wohnungen im asiatischen Teil von Istanbul seien durchsucht worden, berichtete der türkische Sender NTV am Sonntag. 50 Verdächtige seien festgenommen worden und würden von der Polizei befragt.

Angaben zu den Nationalitäten wurden nicht gemacht. Die Nachrichtenagentur Dogan berichtete, die Verdächtigen hätten Vorbereitungen getroffen, sich der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak anzuschließen.

IS-Anhänger als Hauptverdächtige

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hatte den IS zum Hauptverdächtigen des Selbstmordanschlags vom 10. Oktober in Ankara erklärt. Beim bisher blutigsten Anschlag in der jüngeren Geschichte des Landes waren bei einer Friedensdemonstration linker und prokurdischer Gruppen 102 Menschen getötet worden.

Laut türkischen Medienberichten wurden die beiden Attentäter als IS-Anhänger identifiziert. Es handle sich um Emre Alagoz, den Bruder des Mannes, der im Juli im südtürkischen Suruc einen ähnlichen Anschlag verübt hatte, sowie Omer Deniz Dundar, der vor kurzem zwei Mal nach Syrien gereist war. (APA, 18.10.2015)

  • Hunderte Menschen gedachten am Samstag in Ankara der Opfer des Anschlages.
    foto: ap/burhan ozbilici

    Hunderte Menschen gedachten am Samstag in Ankara der Opfer des Anschlages.

Share if you care.