Perlak Goldtorschütze für Mattersburg in Ried

17. Oktober 2015, 20:26
7 Postings

Verdienter sechster Saisonsieg der Burgenländer im Innviertel

Ried im Innkreis – Der SV Matterburg hat am Samstag in Ried knapp mit 1:0 gewonnen. Zwei Wochen nach der ernüchternden 0:4-Heimschlappe gegen Admira fand der Aufsteiger zurück in die Erfolgsspur. Vor 3.079 Zuschauern in der "Keine-Sorgen-Arena" sorgte Michael Perlak (74.) für den aufgrund der zweiten Hälfte verdienten sechsten Saisonsieg der Burgenländer.

Während Mattersburg mit 19 Punkten nur noch einen Zähler hinter der viertplatzierten Admira liegt, verpassten die neuntplatzierten Oberösterreicher (9 Punkte) den angestrebten Befreiungsschlag in der Tabelle.

Zu Beginn der Partie waren beide Teams darauf bedacht, in der Defensive nicht viel zuzulassen. Die einzige echte Chance fand in der 15. Minute Patrick Möschl für Ried vor, sein strammer Schuss von knapp außerhalb der Strafraumgrenze strich knapp links vorbei. Die Oberösterreicher waren gegen die offensiv recht harmlosen Gäste die gefährlichere Mannschaft. Die Burgenländer machten ohne den wegen den Nachwehen einer Erkrankung vorerst auf der Bank sitzenden Karim Onisiwo aus ihrem Ballbesitzübergewicht wenig.

Eine Elsneg-Direktabnahme ging knapp daneben (42.), danach wurde ein Schuss von Morales Gavilan gerade noch von der Mattersburg-Abwehr abgeblockt. Erst in der 37. Minute schossen die Burgenländer durch Markus Pink erstmals auf den Kasten von Ried-Kapitän Thomas Gebauer.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel kampfbetonter und hitziger, viele Fouls waren die Folge. Danach bauschten sich erstmals die Maschen, doch Pinks ins Tor gestocherter Treffer zählte wegen Abseits nicht. Allerdings rissen die Burgenländer zunehmend die Partie an sich und Onisiwos Einwechslung (59.) belebte die Offensive zusätzlich. Der bereits verwarnte Röcher hatte nach einem Foul an Polverino Glück, nicht frühzeitig vom Platz zu fliegen (65.).

Gebauer bewahrte seine Mannschaft mit einer Glanzparade gegen Michael Perlak vor dem Rückstand (71.). Drei Minuten später war der Kapitän geschlagen, als Perlak nach Röcher-Vorarbeit mit einem überlegten Schlenzer erfolgreich war (74.). Die Oberösterreicher, die bisher erst neun Tore erzielt haben, konnten in der Schlussphase offensiv nicht mehr zusetzen. Die Gäste brachten den Vorsprung relativ sicher über die Zeit. Die beste Ausgleichschance vergab der eingewechselte Thomas Murg, doch Mattersburg-Torhüter Markus Kuster drehte den Schuss über die Latte (92.). (APA, 17.10.2015)

SV Ried – SV Mattersburg 0:1 (0:0)
Ried, Keine Sorgen Arena, 3.079, SR Lechner.

Tor:
0:1 (74.) Perlak

Ried: Gebauer – Janeczek, Reifeltshammer, Filipovic – Bergmann, Polverino (68. Murg), Kragl – Möschl (81. Sikorski), Trauner, Elsneg – Gavilan (68. Walch)

Mattersburg: Kuster – Höller (59. Onisiwo), Malic, Mahrer, Maksimenko – Prietl, Jano – Farkas, Perlak (87. Sprangler), Röcher (83. Grgic) – Pink

Gelbe Karten: Filipovic, Janeczek bzw. Jano, Malic, Röcher

Share if you care.