Sturm hat kaum Probleme mit Altach

17. Oktober 2015, 20:23
21 Postings

Kienast-Doppelpack mitverantwortlich für Fortsetzung der Heimserie gegen Vorarlberger

Graz – Sturm Graz hat am Samstag den vierten Sieg in den jüngsten fünf Pflichtspielen gefeiert. Die Steirer setzten sich vor eigenem Publikum gegen den SCR Altach durch Treffer von Roman Kienast (2., 68.) und Michael Madl (11.) beziehungsweise Hannes Aigner (65.) mit 3:1 (2:0) durch, liegen aber in der Tabelle weiterhin nur an der sechsten Stelle.

Trauerminute für Bakota

Nachdem vor der Partie eine Trauerminute für den verstorbenen Ex-Sturm-Goalgetter Bozo Bakota abgehalten worden war, stellten die Gastgeber schon früh die Weichen auf Sieg. Nach einer Flanke von Thorsten Schick köpfelte Kienast bereits nach 67 Sekunden zum 1:0 ein.

Die äußerst motiviert zu Werke gehenden "Blackys" legten neun Minuten später nach: Michael Madl ließ Altach-Goalie Andreas Lukse bei einem Freistoß aus gut 20 Metern keine Chance. Danach blieben die Grazer weiter am Drücker – auch deshalb, weil den Vorarlbergern ihre neue Spielweise mit ungewohnt hoch stehender Abwehr Probleme bereitete.

Dadurch gerieten die Gäste bei Ballverlusten sofort in Bedrängnis. Zu sehen war dies etwa in der 35. Minute, als sich Simon Piesinger nach einem schnellen Gegenstoß rustikal gegen Christian Schilling durchsetzte und die Kreuzlatte traf (35.). In der 41. Minute wurde die Altach-Abwehr ebenfalls mit einem weiten Pass überwunden, Schick schoss aus guter Position aber weit am langen Eck vorbei.

Altach-Coach Damir Canadi reagierte auf die völlig verkorkste erste Hälfte mit einem Dreifach-Wechsel zur Pause und brachte damit mehr Stabilität ins Spiel der Gäste. Dennoch dauerte es bis zur 60. Minute, ehe Sturm-Goalie Michael Esser bei einem Kopfball von Alexander Pöllhuber erstmals geprüft wurde. Fünf Minuten später musste Esser hinter sich greifen – der eingetauschte Hannes Aigner war nach einem Eckball des ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Emanuel Schreiner per Kopf erfolgreich.

In dieser Phase schien die Partie zu kippen, doch Kienast sorgte schnell wieder für klare Verhältnisse. Eine Fersler-Vorlage von Schick verwertete der Stürmer in der 68. Minute mit einem trockenen Schuss ins lange Eck.

In der Folge kämpften die Altacher vergeblich um einen Punktgewinn. Sturm hatte das Match bis zum Schluss im Griff und verabsäumte es durch schlampig ausgeführte Konter, einen deutlicheren Sieg herauszuschießen. Dennoch setzten die Steirer mit ihrem erst zweiten Saisonerfolg vor eigenem Publikum ihre imposante Heimserie gegen die Vorarlberger fort: In bisher neun Duellen mit Altach in Graz gelangen acht Siege und ein Remis. (APA, 17.10.2015)

SK Sturm Graz – SCR Altach 3:1 (2:0)
Graz, UPC-Arena, 7.199, SR Erlachner (SUI)

Torfolge:
1:0 ( 2.) Kienast
2:0 (11.) Madl (Freistoß)
2:1 (65.) Aigner
3:1 (68.) Kienast

Sturm: Esser – Potzmann, Madl, Spendlhofer, Klem – Piesinger, Hadzic – Schick, Offenbacher (92. Kamavuaka), Dobras (74. Avdijaj) – Kienast (84. Tadic)

Altach: Lukse – Jäger, Ortiz, Pöllhuber, Schilling – Prokopic, Netzer – Tajouri (46. Aigner), Hofbauer (46. Schreiner), Harrer (46. Luxbacher) – Seeger

Gelbe Karten: Klem bzw. Aigner

Share if you care.