Polizei appelliert: "Posten Sie keine Kinder-Fotos auf Facebook!"

17. Oktober 2015, 10:34
171 Postings

Viele Gefahren durch Veröffentlichung der Bilder – Großer Zuspruch auf Social-Media-Plattform

Die Polizei der deutschen Großstadt Hagen appelliert an Facebook-Nutzer, keine Fotos der eigenen Kinder auf der Social-Media-Plattform zu veröffentlichen. Die Bilder sind nämlich "nicht selten für jedermann sichtbar", zudem könnten die Aufnahmen "in die falschen Hände geraten". Weiters könnten die Fotos den Kindern "irgendwann peinlich sein" und später zu "Mobbing führen". Mehr als 15 Millionen Menschen wurden laut der Hagener Polizei mit dem Aufruf erreicht – fast 150.000 Likes hat der Facebook-Eintrag mittlerweile gesammelt.

Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder für jedermann sichtbar bei Facebook und Co zu posten! - Auch Ihre Kinder haben...

Posted by Polizei NRW Hagen on Tuesday, October 13, 2015
Der Appell der Hagener Polizei.

Viel Zuspruch

Der Zuspruch ist auch in den Kommentaren nicht endendwollend. Eine Userin schreibt etwa, dass "Kinder-Bilder im Facebook nichts zu suchen haben", eine andere Nutzerin bedankt sich bei der Polizei und hofft, dass "es mal die diejenigen checken, die tagtäglich 100 Bildern von ihren Kindern posten". Manche User sehen allerdings auch kein Problem – vorausgesetzt man hat die Privatsphäre-Einstellungen angepasst und nur engere Bekannte in der Freundesliste.

Urlaubsfotos ebenso tabu

Im Gespräch mit der deutschen Presseagentur DPA gab der zuständige Social-Media-Kommissar Tino Schäfer an, dass er glaubt, dass viele Eltern nun ihr Verhalten überdenken könnten. Schäfers Beiträge gingen bereits öfters um die Welt. So warnte der Polizist davor, Urlaubsfotos auf Facebook zu veröffentlichen – diese würden Einbrechern signalisieren, dass niemand zu Hause sei. Ein anderes Mal riet Schäfer davor ab, Kindern mit der Polizei zu drohen. Dies würde ein Bild von bösen Polizisten signalisieren. (dk, 17.10.2015)

Share if you care.