Endstation Achtelfinale für Wozniacki in Linz

15. Oktober 2015, 20:53
5 Postings

Nummer zwei des Turniers scheitert an der Belgierin Flipkens

Linz – Die 25. Auflage des Generali Ladies in Linz steht für die Topgesetzten unter keinem guten Stern. Am Donnerstag verabschiedete sich mit Caroline Wozniacki auch die Nummer zwei des WTA-Turniers in Oberösterreicher aus dem Bewerb. Die ehemalige Weltranglistenerste unterlag der Belgierin Kirsten Flipkens mit 4:6, 4:6.

Damit sind bei der Jubiläumsausgabe der Veranstaltung die Top Sechs bereits vor der Runde der besten acht nicht mehr vertreten. Vor Wozniacki hatte es schon die topgesetzte Tschechin Lucie Safarova, Roberta Vinci (ITA-3), Andrea Petkovic (GER-4) und Camila Giorgi (ITA-6) erwischt. Die auf Platz fünf gereihte Anna Karolina Schmiedlova (SVK) hatte ihre Nennung wegen einer Viruserkrankung zurückgezogen.

"Ich habe unglaublich gut gespielt. Alles, was ich heute gemacht habe, war gut", sagte Flipkens nach der Partie. Nach 1:33 Stunden verwertete die 29-Jährige ihren ersten Matchball, Wozniackis Volley landete im Netz. Die im WTA-Ranking aktuell auf Rang elf liegende Dänin, die bereits am Vortag beim Drei-Satz-Sieg gegen die Kroatin Mirjana Lucic-Baroni Probleme hatte, war nach der Partie ratlos. "Ich muss das Match analysieren und daraus lernen."

Qualifikantin Krunic weiter im Aufwind

Auf dem Vormarsch blieb hingegen die serbische Qualifikantin Aleksandra Krunic. Die Nummer 99 der Weltrangliste warf die Deutsche Mona Barthel mit 7:6 (6), 6:3 aus dem Bewerb. Krunic, die zuvor US-Open-Finalistin Vinci ausgeschaltet hatte, trifft nun auf Anastasia Pawljutschenkowa. Die als Nummer sieben gesetzte Russin hatte beim 6:4, 6:0 gegen Paszek-Bezwingerin Stefanie Vögele aus der Schweiz kaum Probleme.

Flipkens trifft im Viertelfinale am Freitag auf Denisa Allertova, die im tschechischen Duell Barbora Strycova mit 7:6 (0), 5:7, 6:4 bezwang. Die weiteren Viertelfinal-Paarungen lauten Johanna Larsson (SWE) gegen Madison Brengle (USA) und Anna Lena Friedsam (GER) gegen Margarita Gasparjan (RUS). (APA, 15.10.2015)

Share if you care.