Uefa gibt Platini Rückhalt

15. Oktober 2015, 18:35
115 Postings

Die 54 Mitglieder der Uefa stellen sich voll hinter ihren gefallenen Präsidenten und fordern ein schnelles und faires Verfahren

Nyon – Trotz der aktuellen Suspendierung erhält Uefa-Präsident Michel Platini die Rückendeckung der Mitgliedsverbände des Europäischen Fußballverbands. "Es hat den gemeinsamen Beschluss gegeben, Michel Platini zu unterstützen und dass er ein faires Verfahren bekommt", sagte ÖFB-Verbandschef Leo Windtner nach der Dringlichkeitssitzung der Uefa-Exekutive am Donnerstag in Nyon.

Weiter Kandidat für Amt des Fifa-Präsidenten

Wie die 54 Mitglieder des Kontinentalverbandes in einer gemeinsamen Erklärung bekanntgaben, unterstütze man das Recht des Franzosen auf ein gerechtes Verfahren "und sein Recht, seinen Namen reinzuwaschen". Außerdem sei Platini weiterhin Kandidat für das Amt des Fifa-Präsidenten, bestätigte Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino im Rahmen einer Pressekonferenz.

Platini hatte noch fristgerecht die notwendigen fünf Unterstützerstimmen eingereicht. Um zur Wahl zugelassen zu werden, muss er aber noch eine Integritätsprüfung überstehen. Es ist weiterhin möglich, dass sich die Europäer deshalb rund um das Fifa-Exekutivtreffen am Dienstag noch auf einen Ersatzbewerber für Platini einigen. "Was immer in den nächsten Tagen passiert, wird diskutiert werden", sagte Infantino. "Wenn jemand anders sich auftut, dann wird man sehen".

Dass hinter den Kulissen über einen Plan B gesprochen wird, bestätigte eine nicht näher genannte Quelle gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Es sei vereinbart worden, Platini zu unterstützen, "aber wir werden nächste Woche entscheiden, inwiefern wir hinter einem europäischen Kandidaten bei der Wahl stehen." Es gebe mehrere Alternativen zum Franzosen.

Kein Rütteln am Wahltermin

Die Uefa-Mitglieder seien sich jedenfalls einig gewesen, dass die Wahl eines Nachfolgers des ebenfalls gesperrten Weltverbands-Präsidenten Joseph Blatter "nicht verschoben werden" und weiter am 26. Februar 2016 in Zürich stattfinden solle, berichtete Infantino. Die in der Causa involvierten Instanzen, neben dem Fifa-Ethikkomitee das Berufungsgericht des Weltverbands auch schlussendlich der Internationale Sportgerichtshof CAS, müssten nun "sehr schnell" arbeiten und bis "spätestens Mitte November" eine endgültige Entscheidung über Platini treffen.

Der ehemalige französische Weltklassespieler, der seit 2007 der Uefa vorsteht, war vergangene Woche wie auch Fifa-Präsident Blatter von der Fifa-Ethikkommission für 90 Tage gesperrt worden. Platini hatte für Dienste zwischen Jänner 1999 und Juni 2002 erst knapp neun Jahre später von Blatter zwei Millionen Schweizer Franken erhalten. Sowohl Platini als auch Blatter legten gegen ihre Suspendierung Einspruch ein.

Anwälte anstelle von Platini in Nyon

Mehrere Uefa-Funktionäre hatten von Platini vor der Sitzung am Donnerstag Aufklärung gefordert. In Nyon wurde der Uefa-Boss, der aufgrund seiner Sperre von allen Fußballaktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene ausgeschlossen ist, von seinen Anwälten vertreten. (APA, dpa, 15.10.2015)

  • Alle Mitgliedsverbände Europas sagen dem suspendierten Uefa-Präsidenten ihre Unterstützung zu und fordern ein faires und rasches Verfahren.
    foto: ap/ ivan sekretarev

    Alle Mitgliedsverbände Europas sagen dem suspendierten Uefa-Präsidenten ihre Unterstützung zu und fordern ein faires und rasches Verfahren.

Share if you care.