Rohes Spiel: Londons Bürgermeister zeigt japanischen Kids Streetrugby

Ansichtssache15. Oktober 2015, 16:00
10 Postings

Tokio – In London soll es Stadtführungen geben, bei denen Orte gezeigt werden, an denen sich Bürgermeister Boris Johnson schon blamiert hat. In Tokio gehen sich solche Sightseeing-Touren noch nicht aus. Noch nicht. Einen Anfang hat der nicht wirklich unauffällige Politiker am Donnerstag gemacht, als er bei einem Street-Rugby-Spiel mit Kindern einen Zehnjährigen wirklich rüde aus dem Weg räumte. Beide stürzten, Johnson hatte Glück, dass sich der Bub namens Toki nicht ernsthaft verletzte. Das Video dazu ist schon ein Internet-Hit.

Das Spielchen wurde abgehalten, um den Rugby-World-Cup 2019 in Japan zu promoten. Nebenbei sprach Johnson, der mit einer Handelsdelegation angereist war, auch den Tokioter Veranstaltern der Olympischen Spiele 2020 Mut zu. "Weite Teile der Medien werden den Spielen gegenüber skeptisch, ja sogar feindlich agieren", sagte Johnson, der sich seit London 2012 auskennt. "Aber wenn die Spiele näherkommen, wird sich die Stimmung ändern, es wird sein, als würde die Sonne aufgehen." (Reuters, red, 15.10.2015)

foto: reuters/kato
1
foto: reuters/kato
2
foto: reuters/kato
3
foto: reuters/kato
4
foto: reuters/kato
5
Share if you care.