Apple: Wozniak hätte Steve Jobs gerne als "Arsch" beschimpft

15. Oktober 2015, 11:25
150 Postings

Der IT-Entrepreneur spricht anlässlich des neuen Jobs-Films über die Zusammenarbeit

Es ist eine der Schlüsselszenen im neuen Film über Apple-Mitgründer Steve Jobs: Sein Kollege Steve Wozniak, der den Apple II konstruiert hat, bittet Jobs, das Team hinter dem Computer öffentlich zu loben. Doch Jobs lehnt das ab. Da steht der von Seth Rogen gespielte Wozniak auf, nennt Jobs ein "Arschloch" und stellt fest: "Ich habe es satt, Ringo zu sein, wenn ich in Wahrheit John bin" – eine Anspielung auf die Beatles, deren berühmteste Lieder sowohl von Paul McCartney als auch von John Lennon komponiert worden sind.

"Jobs' Produkte scheiterten"

In einer Reportage des "New Yorkers" gibt Wozniak nun zu, "sehr zufrieden" mit seiner Darstellung zu sein. "Wenn ich die Nerven gehabt hätte, all diese Dinge im echten Leben zu sagen (…), dann hätte ich das so gesagt. Höflich und respektvoll", so Wozniak. Er gibt an, dass Jobs in seiner ersten Amtszeit als Apple-Chef nicht in der Lage war zu führen: "Alle seine Produkte – vom Apple III über die Lisa zum Macintosh – sind gescheitert." Schließlich verließ Wozniak Apple, um eigene Projekte durchzuführen. So wollte er etwa eine Universalfernbedienung entwickeln und beauftragte dafür eine Firma, die auch Apple belieferte.

vipmagazin

Wutausbrüche

Als Jobs dies erfuhr, stürmte er in die Büros dieser Firma und zerstörte sämtliche Prototypen, die für Wozniak angefertigt worden waren. Doch selbst zu diesem Zeitpunkt konnte sich Wozniak nicht dazu durchringen, mit Jobs zu brechen. "Ich betrachtete uns immer als Freunde, selbst als wir keine waren", erklärt Wozniak dem Schauspieler Seth Rogen. Später habe er allerdings Frieden mit dem 2011 verstorbenen Jobs geschlossen – und auch mit dessen Managementfähigkeiten.

Aber: "Enormer Respekt"

Für die Einführung von neuen Produkten in den 2000ern – beginnend mit dem iPod – habe Jobs "enormen Respekt" verdient, so Wozniak. Außerdem habe er früh erkannt, welche Rolle die Cloud spielen werde. Das hört Rogen allerdings weniger gern: "Auf der Cloud speichere ich nichts – ich hatte Probleme mit Hacking." Rogens letzter großer Kinofilm war "The Interview", durch den angeblich ein Cyberangriff Nordkoreas auf Sony Pictures ausgelöst worden war. Der Filmstart von "Steve Jobs" ist für Mitte November geplant. (fsc, 15.10.2015)

  • Apple-Mitgründer Steve Jobs soll ein unangenehmer Zeitgenosse gewesen sein ...
    foto: ap

    Apple-Mitgründer Steve Jobs soll ein unangenehmer Zeitgenosse gewesen sein ...

  • ... das behauptet zumindest Steve Wozniak, der Jobs immer als Freund betrachtete.
    foto: apa/epa/miller

    ... das behauptet zumindest Steve Wozniak, der Jobs immer als Freund betrachtete.

  • Im Film wird Wozniak von Seth Rogen porträtiert.
    foto: ap

    Im Film wird Wozniak von Seth Rogen porträtiert.

Share if you care.