"Yandere Simulator" macht Spieler zu mordendem Schulmädchen

23. Oktober 2015, 13:53
92 Postings

Spiel mit japanischem Kulturbezug schickt verliebtes Mädchen auf Feldzug gegen Konkurrentinnen

Die Fixation auf Schulmädchen, Studentinnen und ihre Outfits hat in der japanischen Gesellschaft schon länger einen fixen Platz eingenommen. Verschiedene Anime-Serien bezeugen dies auch eindrucksvoll.

Auch in Videospielen manifestiert sich die Freude an der Lernuniform mitunter, zahlreiche Spiele nutzen den Bildungsalltag als Kulisse. Einen besonders kuriosen Vertreter dieser Gattung hat nun GameStar aufgetan. Er nennt sich "Yandere Simulator" und beschäftigt sich mit drastischen Lösungsansätzen für Beziehungsfragen.

Radikaler Lösungsansatz für Liebesproblem

Entwickelt wird das Game in Third-Person-Perspektive von einer einzelnen Person. Und die Hintergrundgeschichte ist eher simpel gehalten. Der Spieler schlüpft in die Rolle einer Teenagerin, die ihr Herz an einen Schüler einer höheren Klasser verloren hat. Das Problem: ein anderes Mädchen wünscht sich ebenfalls eine Beziehung zu ihm und will in einer Woche Ernst machen.

Die Lösung: Die Konkurrentin muss beseitigt werden. Dazu gilt es, die offene Welt zu erkunden und einen Plan auszuhecken. Neben einem hinterhältigen Anschlag lässt sich beispielsweise auch ein Unfall inszenieren. In jedem Fall ist auch die Entsorgung etwaiger Beweismittel einzubeziehen, um nach dem Attentat nicht von den Behörden erwischt zu werden.

yandere dev

Intrigen und Gewalt

Eine große Rolle wird auch die Suche nach Informationen spielen. Dazu gilt es, Beziehungen mit anderen Schülern zu pflegen. Durch das Herausfinden und Ausplaudern von Geheimnissen oder Schüren von Intrigen in Gesprächen oder einem fiktiven sozialen Netzwerk, lässt sich der Widersacherin auch psychisch zu Leibe rücken. Dabei dürfte es wohl auch möglich sein, sie von ihrer Liebesbezeugung abzubringen oder gar in den Selbstmord zu treiben, statt selbst handgreiflich zu werden. Das Spiel integriert dabei Besonderheiten der japanischen Kultur.

Derzeit befindet sich der Titel, der letztlich einen Zeitrahmen von zehn Wochen abdecken soll, noch in einer frühen Entstehungssphase. Das in Englisch gehaltene Spiel steht in einer entsprechend unfertigen Version kostenlos zum Download verfügbar und soll nach Abschluss der Entwicklung zu einem niedrigen Preis verkauft werden. Aktuell ist es noch nicht möglich, das Spielziel zu erreichen.

Der Entwickler, YandereDev, veröffentlicht regelmäßig Updates für das Spiel und Videos, die Neuerungen erklären. In Zukunft, wenn das Spiel sich der Fertigstellung nähert, könnte es auch einen Kickstarter-Kampagne und Partizipation bei Steam Greenlight geben.

"Yandere-chan"

Der Name "Yandere Simulator" ist eine Anlehnung an "Yandere-chan". Der Begriff umschreibt einen klischeehaften weiblichen Manga- oder Anime-Charakter, der sich unsterblich in jemanden ("Senpai") verliebt hat und hofft, durch das Töten aller näheren Bezugspersonen selbiger eine Beziehung erzwingen zu können. (gpi, 23.10.2015)

  • "Yandere Simulator" wird in der Third-Person-Perspektive gespielt und bietet eine offene Schulwelt.
    foto: yanderedev

    "Yandere Simulator" wird in der Third-Person-Perspektive gespielt und bietet eine offene Schulwelt.

  • Die Konkurrentin kann gewaltsam eliminiert werden, offenbar wird man sie aber auch in den Selbstmord treiben können.
    foto: yanderedev

    Die Konkurrentin kann gewaltsam eliminiert werden, offenbar wird man sie aber auch in den Selbstmord treiben können.

Share if you care.