Aurous: "Popcorn Time für Musik" enttäuscht

14. Oktober 2015, 13:13
6 Postings

App wollte kostenfrei Musik per Bittorrent verfügbar machen, doch hat kaum Inhalte

Der Erfolg des Videostreaming-Angebots "Popcorn Time" ist gigantisch: Die Piraterie-App, die Inhalte schnell verfügbar macht, wird sogar von Netflix als Hauptkonkurrent bezeichnet – noch vor klassischen Fernsehsendern und anderen legalen Streaming-Angeboten. Das Prinzip von Popcorn Time, etwas vereinfacht: Die Videos werden beim Schauen im Hintergrund über Torrents geladen, die Inhalte sind also dezentralisiert. Das könnte auch Strafverfolger vor Probleme stellen.

Inhalte fehlen

Zwei neue Anwendungen wollen das Prinzip nun auch im Audiobereich fortführen, doch beide enttäuschen. Die prominentere, Aurous, setzt überraschend doch nicht auf Bittorrent, sondern holt MP3-Dateien vorerst von externen Services. Laut Torrentfreak fehlten viele Inhalte, populäre Musiker sind nicht aufzufinden. Dasselbe gilt auch für "TorrentTunes", ein anderes "Piraterie-Angebot". Die Benutzeroberfläche ist zwar gut gestaltet, doch all das bringe nichts, wenn keine Inhalte verfügbar seien, schließt TorrentFreak. Diese könnten aber natürlich bei steigender Beliebtheit hochgeladen werden.

Urheberrechtsverletzungen

Vor einigen Jahren hatte bereits "Grooveshark" ein ähnliches Konzept verfolgt. Den Gründern des Services wurde daraufhin der Prozess gemacht, ein Manager beging Selbstmord. Große Musikkonzerne waren gegen Urheberrechtsverletzungen vorgegangen und hatten mit Schadensersatzforderungen gedroht. (fsc, 14.10.2015)

  • TorrentTunes: Dem Angebot fehlen vorerst die Inhalte
    foto: screenshot

    TorrentTunes: Dem Angebot fehlen vorerst die Inhalte

Share if you care.