Iranisches TV zeigt erstmals unterirdischen Raketenstützpunkt

14. Oktober 2015, 17:31
41 Postings

Raketentest: USA wollen UN-Sicherheitsrat einschalten

Teheran – Das staatliche iranische Fernsehen hat am Mittwoch erstmals Bilder von einem unterirdischen Raketenstützpunkt im Land gezeigt. Dem Kommandanten des Stützpunkts zufolge befindet sich die Anlage "500 Meter unter der Erde". Damit solle der Stützpunkt vor möglichen feindlichen Angriffen geschützt werden, sagte General Amir Ali Hajizadeh von den Revolutionsgarden, der Eliteeinheit der iranischen Armee.

Nach seinen Angaben gibt es solche Stützpunkte "in allen Provinzen und Städten des Landes". Die dort auf Lastwagen montierten Raketen unterschiedlicher Reichweite seien "einsatzbereit" und würden auf Befehl des geistlichen Oberhaupts und obersten Chefs der Streitkräfte, Ayatollah Ali Khamenei, abgefeuert. Der Iran wolle keinen Krieg vom Zaun brechen, doch sollten "Feinde einen Fehler begehen", würden die Raketenstützpunkte "ausbrechen wie ein Vulkan aus den Tiefen der Erde".

Kritik an Raketentest

Die USA kritisieren den jüngsten iranischen Raketen-Test. Das Außenministerium in Washington wolle deswegen den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) einschalten, wie CNN und andere Medien am Dienstag berichteten. Das Gremium solle überprüfen, ob der Test gegen UN-Resolutionen verstoße.

Obwohl der Test wahrscheinlich einen Verstoß darstelle, sei er dennoch getrennt von dem kürzlich mit dem Iran erzielten Atomabkommen zu betrachten, betonte der Sprecher des US-Außenministeriums, Josh Earnest. Der Iran hatte nach eigenen Angaben vom Wochenende eine neue Mittelstreckenrakete als Nachfolgemodell der Shahab-3 erfolgreich getestet. Die Boden-Boden-Rakete vom Typ "Emad" (Selbstbewusstsein) sei vollständig im Inland entwickelt und gebaut worden, sagte Verteidigungsminister Hossein Dehghan. Sie sei wesentlich treffgenauer als das Vorgängermodell.

Im sogenannten Westen bestand stets die Sorge, der Iran könnte mit seinen Shahab-3-Raketen, die eine Reichweite von 2.000 Kilometern haben sollen, Israel angreifen. Diese Befürchtungen haben nach dem Atomabkommen von Mitte Juli zwischen dem Iran und dem Westen abgenommen. Präsident Hassan Rohani betonte zudem mehrmals, der Iran werde kein Land in der Region angreifen. (APA, 14.10.2015)

  • Das iranische Fernsehen zeigte die unterirdische Raketenbasis
    foto: reuters/farsnews.com

    Das iranische Fernsehen zeigte die unterirdische Raketenbasis

Share if you care.