NPD holte sich "emotionale Kraft" bei FPÖ-Wahlparty

14. Oktober 2015, 10:50
580 Postings

Strache reagiert auf Kritik an Partyverbot für eine Journalistin: "Wer mit uns feiert, suchen wir uns schon noch selber aus"

Wien – Am 11. Oktober ließ sich die Wiener FPÖ offenbar von der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) feiern. Darauf schließen lässt zumindest ein Facebook-Eintrag der NPD, Landesverband Bayern.

Darin heißt es: "Mit einer inoffiziellen Delegation war der NPD-Landesverband Bayern am Sonntag in Wien bei der Wahlparty der FPÖ vertreten. Die Aufbruchstimmung in Österreich ist überall spürbar und die vielen wunderbaren Gespräche an diesem Abend haben gezeigt, dass wir uns als ein Volk empfinden, das sich den gleichen Problemen gegenübersieht und dieselben Ziele verfolgt."

Weiters wird erklärt, dass das "Wir" an diesem Abend eine "ganz herausragende Bedeutung" hatte. Und: "Die emotionale Kraft, die sich daraus schöpfen lässt, die politischen Herausforderungen der Zukunft zu meistern, erscheint unermesslich." Außerdem sei "das Deutsche Reich" kein negativ besetzter Begriff.

Strache: "Suchen uns aus, wer mit uns feiert"

Auf seiner Facebook-Seite reagierte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Mittwoch auf die Kritik daran, dass einer Journalistin der Stadtzeitung "Falter" der Zutritt zur FPÖ-Wahlparty verwehrt wurde (DER STANDARD berichtete), mit folgenden Worten: "Wer bei uns und mit uns in einem geschlossenen Veranstaltungsrahmen feiert, suchen wir uns schon noch selber aus. Dies ist die Freiheit des Veranstalters!"

Wer bei uns und mit uns in einem geschlossenen Veranstaltungsrahmen feiert, suchen wir uns schon noch selber aus. Dies ist die Freiheit des Veranstalters!

Posted by HC Strache on Mittwoch, 14. Oktober 2015

(red, 14.10.2015)

Share if you care.